CIO-Interview: "Wir machen es für alle einfacher"

CIO-Interview: 'Wir machen es für alle einfacher'

CIO-Interview: "Wir machen es für alle einfacher"

(Quelle: McDonald’s)
Artikel erschienen in IT Magazine 2018/11
Seite 1
3. November 2018 -  Als CIO von McDonald’s Schweiz beschäftigt sich Damien Daupeyroux nicht primär mit Netzwerk-Infrastrukturen und Workplace-Architektur. Viel wichtiger ist, dass der Burger frisch auf den Tisch kommt.
"Swiss IT Magazine": Herr Daupeyroux, Sie haben uns für das Interview bewusst in ein McDonald’s-Restaurant eingeladen, um die IT hier in Aktion zu zeigen. Durch die neuen Kiosk-Screens (Touchscreen-Bestellcomputer) interagiert der Gast zum ersten Mal direkt mit der Informatik, korrekt?
Damien Daupeyroux: Genau, wir wollen mit der IT ein besonderes Erlebnis für unsere Gäste erzeugen. Wir möchten, dass die User Experience im Restaurant für den Gast angenehm und einfach ist. Wir kreieren Feel-Good-Momente, denn der Gast soll sich wohl bei uns fühlen und den Besuch im Restaurant geniessen. Darum geht es hierbei vor allem.

Können Sie uns die User Experience und die Interaktion des Gastes mit der IT genauer schildern?
Wir stellen für den Gast drei Wege zur Verfügung, um etwas zu bestellen: am digitalen Kiosk, an der Kasse oder am McDrive. Die IT geht aber weit darüber hinaus: Wir schaffen Voraussetzungen für die Präsentation unseres Angebots auf den Screens im Restaurant und die Möglichkeit, dass aufgrund einer guten In­frastruktur unsere Burger frisch nach der Bestellung des Gastes zubereitet und ihm direkt an den Tisch serviert werden können. Es handelt sich um eine vollumfassende und komplett integrierte Lösung, um den Gästen ein Wow-Erlebnis zu bieten. Sogar der Tischservice, den wir in einem Teil der Filialen anbieten, beinhaltet technologische Elemente
Der Tischservice ist also auch Teil Ihrer IT?
Auch dabei ist die IT integriert und relevant, ja. In der Restaurantdecke sind Bluetooth-Sensoren verbaut, ebenso in den Tisch-Schildern mit den Nummern. So finden unsere Mitarbeitenden sofort den richtigen Tisch zur vorliegenden Bestellung.

Dann ist die IT also zentral für den Betrieb Ihrer Restaurants?
Ja, IT ist heute definitiv eine Kernkomponente eines jeden McDonald’s-Restaurants und kann als betriebskritisch eingestuft werden. Ich arbeite sehr eng mit den Lizenznehmern und Geschäftsführern zusammen, diese Kooperation ist nicht mehr wegzudenken. Um die Skalierung der Technologie zu verbildlichen: In jedem einzelnen Restaurant sind mittlerweile gegen 100 IT-Geräte installiert.

Das klingt nach viel Technologie, dafür dass die einzelnen Restaurants meist nicht riesig sind.
Wir bedienen täglich rund 275’000 Gäste in der Schweiz. Um die eben angesprochene User Experience für sie zu schaffen, müssen alle Elemente nahtlos integriert sein. Alle Services, die das Restaurant bieten kann, sollen sich für den Gast natürlich anfühlen. Um das zu erreichen, muss das gesamte System stabil laufen und optimal vernetzt sein. Vom Moment der Bestellung, nach hinten in die Küche bis hin ins Back-Office. Auch die Benutzerfreundlichkeit auf der Seite der Mitarbeitenden führt letztlich zu einer besseren User Experience für den Gast.
 
Seite 1 von 4
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/12
Schwerpunkt: Big Data im KMU
• Big Data: Ein etabliertes Modell mit hoher Dynamik
• Backup, aber wie?
• Datenmanagement gestern und heute
• Marktübersicht: Data-Analytics-Dienstleister
• Interview: "Daten sind der Lebenssaft"
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER