Apple lanciert Bug-Bounty-Programm

Apple lanciert Bug-Bounty-Programm

Apple lanciert Bug-Bounty-Programm

(Quelle: Apple)
8. August 2016 -  Apple startet nun auch ein Bug-Bounty-Programm und zahlt Sicherheits-Experten bis zu 200’000 Dollar, wenn sie eine Schwachstelle in Apple-Produkten finden.
Apples Sicherheitschef Ivan Krstic hat an der Konferenz Black Hat in Las Vegas ein Bug-Bounty-Programm angekündigt. Wie "Techcrunch" berichtet, will Apple es somit anderen Firmen wie Google oder Microsoft gleichtun und Experten belohnen, die auf Schwachstellen im System hinweisen. Bis zu 200’000 Dollar ist Apple gemäss dem Bericht bereit zu zahlen, wenn eine Lücke entdeckt wird. Dies, wenn Experten einen Fehler finden, der zu einem sicheren Start der Geräte führt. Bis zu 100’000 Dollar winken, wenn Experten herausfinden, wie man vertrauliche Daten aus der Secure Enclave des iPhone erhält. Und bis zu 50’000 Dollar erhält man, wenn man Schwachstellen in der iCloud findet.

Im ersten Schritt gilt das Bug-Bounty-Programm allerdings nur für Sicherheits-Experten, die bereits in der Vergangenheit Lücken bei Apple erkannt und eingereicht haben. Erst zu einem späteren Zeitpunkt soll das Programm für alle Experten geöffnet werden. (aks)
Jetzt kaufen im Microsoft Store
Weitere Artikel zum Thema
 • Apple schliesst mit iOS 9.3.4 Jailbreak-Lücke
 • Kaspersky Lab startet Bug-Bounty-Programm

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/05
Schwerpunkt: Storage & Data Analytics
• Storage Trends 2019
• All-Flash-Storage im Aufwind
• Wenn Multi-Cloud zum Standard wird
• Fallbeispiel: Von Cloud zu Cloud
• Machine Learning für mehr Sicherheit
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER