Apple präsentiert iPhone Xs, Xs Max und Xr

Apple präsentiert iPhone Xs, Xs Max und Xr

Apple präsentiert iPhone Xs, Xs Max und Xr

(Quelle: Apple)
13. September 2018 -  Wie erwartet hat Apple das iPhone-Sortiment um drei Modelle erweitert. Das iPhone Xs ist mit einem 5,8-Zoll-OLED bestückt, das Xs Max mit einem 6,5-Zoll-Display, und das Xr mit einem 6,1-Zoll-Screen. Die Xs-Geräte kommen noch im September in den Handel, das Xr in sechs Farben im Oktober. Die Preise reichen von 879 bis 1739 Franken.
Apple hat wie erwartet drei neue iPhones vorgestellt – das iPhone Xs, das Xs Max und das etwas günstigere Xr. Das iPhone Xs ist mit einem 5,8-Zoll-OLED-Display mit einer Auflösung von 2436x1235 Pixeln bestückt, während der OLED-Screen des Xs Max 6,5 Zoll misst und mit 2688x1242 Pixeln auflöst. Die Displays passen die Farbtemperatur automatisch dem Umgebungslicht an – Apple nennt diese Funktion True Tone, zudem sollen die Displays deutlich mehr Dynamikumfang haben als dasjenige des iPhone X. Trotz dem wesentlich grösseren Display ist das Xs Max in seinen Abmessungen nicht grösser als das iPhone 8 Plus mit 5,5 Zoll Display, und das iPhone Xs misst leicht mehr als das iPhone 8. Beide neuen Xs-iPhones sind 7,7 Millimeter dick, das kleinere Modell wiegt 177 Gramm, die Max-Ausführung 208 Gramm. An Speicher stehen wahlweise 64, 256 oder 512 GB bereit, und die Dual-Hauptkamera mit 12 Megapixel besteht aus einem Weitwinkelobjektiv (f/1,8) und einem Teleobjektiv (f/2,4). Für die Kamera verspricht Apple Smart HDR, eine Funktion, die hellen und dunklen Bereichen eines Bildes mehr Details verpassen soll. Zudem soll ein neuer Sensor die Bildqualität wie auch den Bokeh-Effekt verbessern, wobei die Tiefenunschärfe nach der Aufnahme noch angepasst werden kann.

Bei den Innereien wird vor allem der neue A12-Bionic-Chip hervorgehoben, der im 7-Nanometer-Verfahren gefertigt wird und deutlich schneller als der A11-Vorgängerchip bei tieferem Energieverbrauch sein soll. Er soll sich zudem dank maschinellem Lernen laufend besser an den Anwender anpassen, indem er Muster erkennt, um so Vorhersagen machen zu können. Zum Akku erklärt Apple schliesslich, dieser solle beim iPhone Xs 20 Minuten länger halten als beim iPhone X, und beim Xs Max sogar 1,5 Stunden länger. Nicht zuletzt gibt es für die neuen Modelle zudem Dual-SIM-Unterstützung, wobei Apple auf eine physische und eine E-SIM-Karte setzt, die durch den Carrier unterstützt werden muss. Für den chinesischen Markt soll eine Version des neuen iPhone Xs Max mit zwei physischen SIM-Karten erscheinen.

Vorbestellt werden können die neuen iPhones in den drei Farben Silber, Space Grau und Gold ab dem 14. September, ausgeliefert werden sie in der Schweiz ab dem 21. September. Die Preise: Das iPhone Xs kostet mit 64 GB 1199 Franken, mit 256 GB 1389 Franken und mit 512 GB 1639 Franken. Das Xs Max gibt es für 1299, 1489 und 1739 Franken.
Zum etwas günstigeren iPhone Xr, das quasi den Nachfolger des iPhone 8 Plus bildet: Dieses ist anstelle eines OLED-Display mit einem LDC bestückt, das 6,1 Zoll misst und mit 1792x828 Pixeln auflöst. Trotz grösserem Display ist es kleiner als das iPhone 8 Plus, und im Innern verbaut Apple ebenfalls den neuen A12-Bionic-Chip sowie 64, 128 oder 256 GB Speicher. Abstriche müssen bei der 12-Megapixel-Kamera gemacht werden, wo es lediglich ein Weitwinkel-Objektiv gibt. Trotzdem gibt es einen Bokeh-Effekt (nachträglich veränderbar), Smart HDR und einen Portraitmodus. Das iPhone Xr ist 8,3 Millimeter dick und wiegt 194 Gramm, der Akku soll 1,5 Stunden länger halten als beim iPhone 8 Plus.

Als Besonderheit ist das iPhone Xr in einer breiten Farbpalette erhältlich. Nebst Weiss und Schwarz gibt es das Telefon in Blau, Gelb, Koralle und Rot. Mit 64 GB kostet es 879 Franken, mit 128 GB 949 Franken und mit 256 GB 1069 Franken. Für das iPhone Xr muss man sich noch ein wenig gedulden, Vorbestellungen werden ab 19. Oktober entgegengenommen, erhältlich ist das Gerät ab 26. Oktober. (mw)
Weitere Artikel zum Thema
 • Erste Bilder des iPhone XS aufgetaucht
 • Apple bringt drei neue Smartphones im iPhone-X-Design
 • Neue Display-Technologie soll iPhones stromsparender machen

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Freitag, 14. September 2018 BossDerBosse
Das Teuerste Modell kostet also 1739.- Es hat zwar 512 GB aber die restlichen Daten sind überhaupt nicht überzeugend. Mein Huawei P20 Pro war schon sehr Teuer (ca. 900.-) aber für dieses iPhone zahlt man fast das doppelte. Wucher!!

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/11
Schwerpunkt: Rechenzentrumsland Schweiz
• Vom eigenen Rechenzentrum ins externe Datacenter
• Eine durchgängige Infrastruktur für alle Anwendungen
• Digitalisierung bietet Chancen für den Klimaschutz
• Die grossen US-Cloud-Anbieter erobern die Schweiz.
• Mega Datacenter in der Schweiz?
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER