Erste Benachmark-Tests von Windows auf Snapdragon

Erste Benachmark-Tests von Windows auf Snapdragon

Erste Benachmark-Tests von Windows auf Snapdragon

(Quelle: "Techspot")
27. März 2018 -  Erste Benchmark-Tests von Windows auf der ARM-Plattform zeigen, dass punkto Performance keine Wunder zu erwarten sind, der Akku jedoch deutlich länger hält als bei einem x86er-Chip.
Nachdem der erste Versuch Microsofts mit Windows auf der ARM-Plattform (Windows RT) mehr oder weniger in die Hosen ging, soll nun ein zweiter Anlauf mehr Erfolg bringen. Dazu partnert Microsoft mit Qualcomm und einer Reihe von OEM-Partnern, und an der CES Anfang dieses Jahres wurden erste Windows-10-Geräte angekündigt, die ein ARM-SoC anstelle eines x86-Prozessors nutzen.

Auf den Release dieser Geräte wartet man zwar noch, die Plattform "Techspot" aber scheint nun in den Besitz eines HP Envy X2 gekommen zu sein, der mit Qualcomms Snapdragon 835 bestückt ist, und hat erste Benchmarks laufen lassen. Dabei zeigt sich, das punkto Performance keine Wunder zu erwarten sind. Die Leistung des ARM-Rechners, die mit dem PCMark 8 Home Test gemessen wurde, ist eher enttäuschend, liegt deutlich hinter der x86er-Konkurrenz zurück. Selbst der Celeron N3450, einer der günstigsten und langsamsten Intel-CPUs am Markt, liefert 51 Prozent mehr Geschwindigkeit. Ein drei Jahre alter Core i5-5200U ist 182 Prozent schneller, und ein aktueller i7-8550U schlägt den Snapdragon um rund den Faktor 3,5. Nur wenig besser sieht ein Test mit Cinebench R11.5 aus, wo zwar der Abstand zum N3450 nur noch 6 Prozent beträgt, die Spitzen-CPUs dafür umso mehr enteilt sind. Auch bei anderen Performance-Tests fällt der Snapdragon ab, etwa beim Rendern eines Videos oder beim Unschärfen eines grossen Photoshop-Bildes, das auf der ARM-Plattform 684 Sekunden dauert, auf dem N3450 aber nur 152 Sekunden und auf einem i7-8550U rund 40 Sekunden. Immerhin: Bei anderen Tests – etwa mit Excel – konnte der Snapdragon-Rechner den langsamen Intel-N3450-Chip hinter sich lassen. Und vor allem wusste der Snapdragon-bestückte HP-Rechner bei der Akkulebensdauer zu überzeugen, wo er die Konkurrenz teils überdeutlich hinter sich lässt. Beim Browsen via WiFi hielt der Akku fast zwölfeinhalb Stunden, während mit einem Intel-Chip von knapp vier bis gut acht Stunden drin sind. (mw)
Windows 10 jetzt kaufen!
Weitere Artikel zum Thema
 • Windows 10 on ARM mit tiefen Benchmark-Werten
 • Erste Windows-10-PCs mit ARM-CPU kommen im vierten Quartal
 • Windows 10 kommt auf ARM-CPUs

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Mittwoch, 28. März 2018 Andreas Nagy
Schade sind keine weiteren Testdetails ersichtlich. Wäre noch spannend diese zu sehen. Andererseits ist es auch kein Wunder, das auf dem Snapdragon unter Win 10 gewisse Applikationen nicht so performant laufen wie auf einem x86 CPU. Ist diese CPU doch für einen ganz anderen Zweck optimiert. Kleine Mobilgeräte anzutreiben und möglichst energiesparsam zu sein. Und das ist auch der Hauptfokus dieser Geräte. Und eben im Vergleich zu Intel verbraucht er auch weniger Akku. Seine Kernaufgabe meistert er somit.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/06
Schwerpunkt: Datenschutz - Ein Jahr nach der DSGVO-Einführung
• Ein Jahr DSGVO und die Schweiz
• Datenschutz als zentrales Thema für Wirtschaft und Recht
• Interview: "Privatsphäre heisst nicht, etwas verstecken zu müssen"
• Marktübersicht: Datenschutz-Audits für KMU
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER