Sunrise veranschaulicht 5G-Netzwerktempo

Sunrise veranschaulicht 5G-Netzwerktempo

Sunrise veranschaulicht 5G-Netzwerktempo

(Quelle: Swiss IT Media)
12. Dezember 2017 -  Sunrise präsentierte am Dienstagmorgen im Rahmen einer Pressekonferenz zusammen mit Huawei die Möglichkeiten des 5G-Netzes. Mobiles Surfen wird damit noch einmal um ein Vielfaches schneller, doch wirklich in Betrieb genommen wird die neue Netzwerkgeneration erst ab 2020.
Sunrise zeigte am Dienstagmorgen die nächste Generation des Mobilfunknetzes und konnte dabei einen neuen Weltrekord aufstellen: Es gelang der schnellste jemals erreichte Download-Datendurchsatz mit 3,28 Gbit/s im 3,5 GHz (Band 42) Frequenzband. Für die Einrichtung des Tests und des im Sunrise Hauptquartier in Zürich Oerlikon situierten 5G-Labors wurde eine für die Schweiz spezifische Netzkonfiguration gewählt, welche Sunrise ab 2020 auch in der Praxis umsetzen will. Auch Swisscom plant derweil die schrittweise Einführung von 5G, ebenfalls ab 2020.

Mit dem 5G-Netz sollen Verbindungsgeschwindigkeiten von bis zu 10 Gbit/s möglich werden. Zudem soll die neue Netzgeneration viel kürzere Reaktionszeiten als das bisherige Netz erlauben. Weitere nennenswerte Merkmale des 5G-Netzes sind auch die extrem tiefen Latenzzeit von einer Millisekunde sowie eine sehr hohe Anzahl möglicher gleichzeitiger Verbindungen. Sunrise spricht hier von einer Million Verbindungen pro Quadratkilometer. Olaf Swantee, CEO von Sunrise, bezeichnete das 5G-Netz denn auch als "Game Changer", hofft und setzt gleichzeitig aber auch darauf, dass die "weltweit strengste NIS-Regulierung endlich korrigiert wird und die Frequenzvergabe wettbewerbsfördernd erfolgt."

An der Veranstaltung, zu der Gäste aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung sowie Medienvertreter geladen waren, präsentierten Sunrise und Huawei verschiedene Anwendungen. So wurden zum Beispiel zwölf cloudbasierte, über Funk übertragene 4K-Videostreams zu je circa 40 bis 50 Mbis/s beziehungsweise mit insgesamt bis 750 Mbit/s Bandbreitenbedarf vorgeführt, welche alle ohne zu stocken flüssig übetragen werden konnten. Anhand einer Mobile-Virtual-Reality-Anwendung wurde zudem die kurze Latenzzeit (ca. 1,5 Millisekunden) und Stabilität des 5G-Netzes vorgeführt. (swe)
Weitere Artikel zum Thema
 • Sunrise und Swisscom unterstützen ab sofort Apple Watch mit LTE
 • Bundesrat macht Weg für 5G frei
 • Studie: Die meisten würden einen höheren Preis für 5G in Kauf nehmen
 • Apple baut eigene 5G-Testanlagen

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/12
Schwerpunkt: IT-Trends 2018
• Digitale Transformation der Unternehmen
• Mensch und Maschine im Einklang
• Digitale Bilder verschmelzen mit der Realität
• Cybersecurity: Vom Hype in die Integration
• Cloud und Co. fordern das Datenmanagement heraus
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER