wemf

Netflix verschärft VPN-Sperren auch in Europa

Netflix verschärft VPN-Sperren auch in Europa

Netflix verschärft VPN-Sperren auch in Europa

(Quelle: Netflix)
24. Februar 2016 -  Der Streamingdienst Netflix hat eine VPN- und Proxy-Blockade lanciert, die sich vor allem gegen europäische und amerikanische Nutzer richten soll. Damit möchte Netflix sichergehen, dass nur landesspezifische Inhalte konsumiert werden.
Wie die Onlineplattform "Der Standard" berichtet, hat der Streamingdienst Netflix eine erneute VPN- und Proxy-Sperrrunde gestartet, welche vor allem europäische und amerikanische Nutzer betreffen soll. Bereits Anfang Jahr hat Netflix eine Blockade lanciert, die sich vor allem gegen australische Nutzer gerichtet hat.

Netflix soll unter anderem auch den populären VPN-Service Blackvpn gesperrt haben. Personen, welche Blackvpn benutzen, bekommen anstatt des gewünschten Inhalts eine Warnmeldung von Netflix, welche darauf hinweist, dass man den VPN deaktivieren sollte. Mit der Sperrung von gewissen VPN- und Proxy-Zugängen will der Streamingdienst sicherstellen, dass Nutzer nur Inhalte konsumieren, die auch in ihrem Land verfügbar sind. (asp)
Weitere Artikel zum Thema
 • Qnap integriert Netflix ins NAS
 • Youtube will Netflix-Konkurrent werden
 • Netflix-Abo wird teurer

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/03
Schwerpunkt: Drucken, scannen, archivieren
• Eine kleine Geschichte von MPS bis MDS
• Digitale Dokumentenmanagement-­Systeme lohnen sich auch für kleine Unternehmen
• "AI ist von der Firmenkultur abhängig"
• Marktübersicht: 24 Anbieter von Managed Print Services
• Fallstudie: Dokumentenarchivierung bei Cosanum
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER