wemf Browser Brave soll Online-Werbung umkrempeln - IT Magazine

Browser Brave soll Online-Werbung umkrempeln

Browser Brave soll Online-Werbung umkrempeln

21. Januar 2016 -  Mozilla-Mitgründer Brendan Eich (Bild) hat die Vorabversion des neuen Open-Source-Browsers Brave vorgestellt. Dieser soll schneller und sicherer als die Konkurrenz sein – und ausserdem eine Alternative zu Adblockern bieten, von der auch Webseiten-Betreiber profitieren.
Browser Brave soll Online-Werbung umkrempeln
(Quelle: Mozilla)
Das zehnköpfige Start-up Brave Software, hinter dem der Mozilla-Mitgründer Brendan Eich steht, hat eine Vorabversion des neuen Brave Browser veröffentlicht. Nutzer sollen mit dem Open-Source-Browser, der wie Googles Chrome auf Chromium basiert, schneller unterwegs sein als mit der Konkurrenz. Ausserdem sollen Nutzer vor dem Tracking Dritter geschützt sein und selbst entscheiden können, ob sie Werbung angezeigt bekommen oder Websites direkt zahlen wollen. Verfügbar ist Brave für Windows, OS X, Linux sowie iOS und Android.

Um die Ladezeiten von Webseiten zu minimieren und die Privatsphäre zu schützen, will Brave insbesondere Webseitenelemente umgehen, die das Verhalten der Nutzer verfolgen. Letzteres soll jedoch nicht bedeuten, dass personalisierte Werbung gar kein Thema mehr sein soll. Der Browser zieht aus dem Verlauf Rückschlüsse darüber, wo die Interessen eines Nutzers liegen könnten, und liefert diese in Standardkategorien an Werbetreiber, ohne konkrete Informationen über Personen preiszugeben. Brave als Unternehmen dahinter soll angeblich keine Einsicht in diese Informationen erhalten, wie "Cnet" schreibt. Diese Herangehensweise von Brave könne eine Alternative darstellen für Nutzer, die bis Anhin Adblocker nutzen und Webseiten-Betreiber somit um ihre Einnahmequelle bringen, heisst es im "Cnet"-Bericht ausserdem. (aks)
Weitere Artikel zum Thema
 • Edge-Javascript-Engine Chakra als Open-Source-Software veröffentlicht
 • Windows-10-Update macht Edge und IE sicherer
 • Google Safe Browsing jetzt auch für Android-Nutzer
 • Mozilla verzichtet auf Firefox-Werbung

 

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SPONSOREN & PARTNER