wemf

Apple stellt iAd App Network ein, macht iTunes Radio kostenpflichtig

Apple stellt iAd App Network ein, macht iTunes Radio kostenpflichtig

19. Januar 2016 -  Apple hat bekanntgegeben, das App-Werbeprogramm iAd App Network per Ende Juni einzustellen. Ausserdem wird iTunes Radio per Ende Januar kostenpflichtig.
Apple stellt iAd App Network ein, macht iTunes Radio kostenpflichtig
(Quelle: Apple)
Apple hat verlauten lassen, dass das iAd App Network per 20. Juni 2016 eingestellt wird. Die Idee hinter dem Werbenetzwerk war, dass Entwickler in ihren Apps Werbung schalten und so Geld verdienen können. Allerdings ist das Projekt, das noch von Steve Jobs initiiert wurde und das vorsah, dass Apple Werbeplätze in Apps an Agenturen verkauft, nie richtig abgehoben. Entwickler, die auch weiterhin via iAd Werbung schalten möchten, werden angehalten, das automatisierte Portal iAd Workbench zu nutzen. Bei iAd Workbench ist Apple nicht mehr für den Verkauf und das Platzieren von Werbung zuständig; Entwickler, Werber und Publisher wickeln die Geschäfte direkt ab und Apple stellt lediglich die Plattform zur Verfügung. Gemäss "Buzzfeed" muss das iAd Sales Team als Folge des Entscheids das Unternehmen verlassen.
Nebst der iAd-Ankündigung hat Apple zudem seine Nutzer auch informiert, dass das kostenlose iTunes Radio per 29. Januar eingestellt wird. Wer auch in Zukunft iTunes Radio nutzen will, benötigt ein Apple Music Abo, das 10 Dollar pro Monat kostet. Kostenlos als Sender empfangbar ist dann lediglich noch die Station Beats 1. Für Nutzer in der Schweiz dürfte die Abschaltung verschmerzbar sein, war iTunes Radio als werbefinanzierter Pandora-Konkurrent doch nur in den USA und in Australien erhältlich. Gemäss "9to5Mac" soll die Einstellung des werbefinanzierten Radios mit der Einstellung des iAd App Networks zusammenhängen. (mw)
Weitere Artikel zum Thema
 • Öffentliche Beta von iOS 9.3
 • Apple Music mit 10 Millionen Bezahlkunden
 • Apple setzt mit App Store 144 Millionen Dollar an einem Tag um

 

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER