Safari macht Schluss mit Drittanbieter-Cookies

von Urs Binder

25. März 2020 - Als erster Browser für Desktop- und Mobilgeräte blockiert Safari 13.1 sämtliche Third-Party-Cookies standardmässig.

Mit den neuen Versionen von MacOS (10.15.4) und iOS/iPadOS (13.4) kommt auch eine neue Ausgabe des Safari-Browsers auf die Apple-Geräte. Safari 13.1 blockiert sämtliche Third-Party-Cookies komplett. Damit wird das Werbe-Tracking über Domains hinweg unterbunden, was laut Apple die Sicherheit erhöht. Umfassende Online-Verhaltensprofile der User sind damit nicht mehr möglich, ebenso das Login-Fingerprinting (ermitteln, auf welchen Websites ein User angemeldet ist) und Cross-site Request Forgery (Angriffe auf Websites durch gefälschte Anfragen), wie John Wilander im Webkit-Blog mitteilt.

Apple ist damit der erste Browser-Hersteller, der den Third-Party-Cookies definitiv den Garaus macht. Google hatte einen ähnlichen Schritt im Januar 2020 angekündigt – «Swiss IT Magazine» berichtete. Allerdings haben die Chrome-Entwickler den Schritt bisher nur angekündigt. In Chrome soll die Einstellung der seitenübergreifenden Cookies schrittweise im Verlauf von zwei Jahren erfolgen.

Copyright by Swiss IT Media 2020