Microsoft-Tool setzt Skizzen in Code um

Microsoft-Tool setzt Skizzen in Code um

Microsoft-Tool setzt Skizzen in Code um

(Quelle: Microsoft)
28. Januar 2018 -  Mit Ink to Code hat Microsoft Garage ein Entwicklerwerkzeug vorgestellt, das die automatische Umsetzung von Drahtgitter-Skizzen in funktionierenden Visual-Studio-Code erlauben soll.
Die Tüftler von Microsoft Garage haben mit Ink to Code ein Entwicklerwerkzeug vorgestellt, das die Umwandlung von aufgezeichneten Prototypen in Programmiercode erlauben soll. Das Tool ist laut den Machern in der Lage, Drahtgitter-Skizzen mit Hilfe künstlicher Intelligenz und Automatisierung in funktionierenden Visual-Basic-Code zu übersetzen, womit sich die Erstellung von UWP- und Android-Benutzeroberflächen signifikant beschleunigen lassen soll. Das Tool unterstützt aktuell Elemente wie Labels, Textfelder, Textparagraphen, Bilder und Schaltflächen.

Wie die Macher mitteilen, liegt Ink to Code aktuell als Prototyp vor und soll am besten mit Visual Studio 2017 funktionieren. Das Entwicklungswerkzeug stellt Microsoft über den App Store zur Verfügung. Derzeit wird das Tool allerdings nur in den USA angeboten. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Microsoft stellt Xamarin Live Player vor
 • Microsoft kündigt neue Entwickler-Dienste an
 • Visual Studio 2017 im Test



Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/01
Schwerpunkt: Mobile-App-Entwicklung 2018
• Aktuelle Entwicklungen und Trends
• Native Apps versus Mobile Web
• Sicherheit in mobilen Applikationen
• Mobile xR - was nicht ist, wird noch
• Marktübersicht: 13 Schweizer App-Entwickler
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER