Remote-Access-Trojaner blieb zwei Jahre unentdeckt

Remote-Access-Trojaner blieb zwei Jahre unentdeckt

20. April 2017 -  Sicherheitsexperten haben eine bisher unbekannte Malware entdeckt, die schon seit zwei Jahren aktiv ist und schädliche Excel-Makros nutzt, um einen Trojaner im System einzunisten.
(Quelle: Palo Alto Networks)
Die Security-Experten von Palo Alto Networks haben einen seit zwei Jahren unentdeckt agierenden Remote-Access-Trojaner ausfindig gemacht. Die "Cardinal RAT" genannte Malware nutzt für die Auslieferung einen Downloader, der wiederum schädliche Makros in Excel-Dateien verwendet, die eingebetteten C#-Code in ausführbare Dateien kompilieren. Diese Dateien werden dann gestartet und implementieren den Trojaner. Die Köder, die Nutzer dazu verleiten sollen, die schädlichen Excel-Dateien auszuführen, verstecken sich hauptsächlich in gefälschten Kundenlisten verschiedener Unternehmen.


Bis jetzt konnten nur wenige Instanzen der Malware beobachtet werden, was erklärt, weshalb diese so lange unentdeckt bleiben konnte. Über die Ausbreitung des Schädlings und dessen Gefährlichkeit machen die Sicherheitsexperten in der Mitteilung keine Angaben. (luc)
Weitere Artikel zum Thema
 • Linux-Malware attackiert digitale Videorekorder
 • Wikileaks veröffentlicht Quellcode zur Tarnung von Malware der CIA
 • Palo Alto Networks entdeckt neuen iOS-Trojaner

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/10
Schwerpunkt: Backup-Lösungen
• Ein leistungsfähiges Recovery ist von zentraler Bedeutung
• Backup - um jeden Preis?
• Marktübersicht: Schweizer BaaS-Lösungen
• Druck vom Gesetzgeber und den Gesetzlosen - Backup & Recovery im Fokus
• Erholung nach dem Desaster
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER