Microsoft kündigt erste mit dem Desktop App Converter erstellte UWP-Apps an

Microsoft kündigt erste mit dem Desktop App Converter erstellte UWP-Apps an

Microsoft kündigt erste mit dem Desktop App Converter erstellte UWP-Apps an

(Quelle: Microsoft)
16. September 2016 -  Die ersten mit dem Desktop App Converter von Microsoft in eine Universal Windows App verwandelten Win32- und .Net-Anwendungen kommen in den nächsten Tagen in den Windows Store und mit ihnen auch der Desktop App Converter selbst.
Ende März hat Microsoft an seiner Entwicklerkonferenz Build den Desktop App Converter (auch bekannt als "Project Centennial") angekündigt. Dieses neue Werkzeug sollte und soll nach wie vor dabei helfen, die Millionen von Win32- und .Net-Anwendungen für Windows einfach in Universal Windows Platform (UWP)-Apps zu verwandeln (Swiss IT Magazine berichtete). Nun gibt Microsoft voller Stolz bekannt, dass in den nächsten Tagen die ersten Apps, die durch den Desktop App Converter liefen, in den Windows Store kommen.

Zu diesen neuen Apps im Windows Store gehören Evernote, Arduino IDE, Doubletwist, Photoscape, Magix Movie Edit Pro, Virtual Robotics Kit, Relab, SQL Pro, Voya Media, Predicted Desire und Koraccount. Finden soll man sie in einer speziellen Sammlung von Apps die mit dem Desktop App Converter erstellt wurden. Aber Achtung: Um die Apps herunterladen und nutzen zu können, muss erst das Anniversary Update für Windows 10 installiert werden – falls es das noch nicht ist.

Gleichzeitig stellt Microsoft den Desktop App Converter selber in den Windows Store und teilt mit, dass nun auch die Hersteller Flexera Software, Firegiant und Caphyon mit ihren Lösungen Installshield, Wix und Advanced Installer die Desktop Bridge unterstützen. Weitere Details zu diesen Partnerschaften und Informationen zum App Converter findet man im Windows Developer Blog. (mv)
Weitere Artikel zum Thema
 • Microsoft veröffentlicht erste Preview der nächsten Visual-Studio-Generation
 • Microsoft erweitert Visual Studio kostenlos um Xamarin
 • Microsoft forciert Entwicklung von Windows-10-Apps und setzt auf künstliche Intelligenz

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/01
Schwerpunkt: Mobile-App-Entwicklung 2018
• Aktuelle Entwicklungen und Trends
• Native Apps versus Mobile Web
• Sicherheit in mobilen Applikationen
• Mobile xR - was nicht ist, wird noch
• Marktübersicht: 13 Schweizer App-Entwickler
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER