Die günstigsten Handy-Tarife der Schweiz

Die günstigsten Handy-Tarife der Schweiz

4. April 2016 -  Die Vergleichsplattform Dschungelkompass hat zusammen mit der Stiftung für Konsumentenschutz die aktuell günstigsten Handytarife erhoben. Diese stammen von Coop Mobile, Sunrise und Yallo.
Die günstigsten Handy-Tarife der Schweiz
(Quelle: Dschungelkompass)
Den Durchblick im Tarifdschungel der Schweizer Handyangebote zu behalten ist schwer wie eh und je. Abhilfe verspricht nun ein aktueller Handy-Tarifvergleich, den die Vergleichsplattform Dschungelkompass zusammen mit der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) veröffentlicht hat und der nun alle drei Monate aktualisiert werden soll. Basis für den Vergleich sind dabei sechs unterschiedliche Nutzerprofile, vom Wenignutzer bis hin zum Nutzer mit wenig Telefonie, aber viel Daten. Untenstehend die sechs verschiedenen Profile und die jeweils drei günstigsten Anbieter:

• Der Wenignutzer (30 Anrufe, 20 SMS, 300 MB Traffic/Mt. mit min. 7,2 Mbit/s) fährt am günstigsten mit Sunrise und dem Prepaid-Abo Prepaid Airbag + Budget 15 für 15 Franken pro Monat. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Lycramobile Plus + National 10 für 19 Franken und Aldi Mobile Prepaid + Smart 50 für 19.30 Franken.


• Der Mittelnutzer (90 Anrufe, 20 SMS und 1 GB Daten) bezahlt mit Yallo Swiss 27.35 pro Monat. Mit Aldi Mobile Prepaid + Smart 1000 kommt man auf 27.90 Franken, und mit M-Budget Mobile One auf 29 Franken.

• Der Vielnutzer (210 Anrufe, 20 SMS, 3 GB Traffic) bekommt das günstigste Angebot bei Yallo (Swiss + 2 GB) und bezahlt 47.35 Franken. Sunrise24 von Sunrise kostet 49 Franken, Swiss Flat + 2x 1 GB von Coop Mobile 49.90 Franken.
• Ein Nutzer mit wenig Telefonie und viel Daten (30 Anrufe, 20 SMS, 3 GB Daten) fährt am Besten mit Sunrise Prepaid Airbag + Budget 10 + 6x Speedoption. Er bezahlt dann 40 Franken. Bei Yallo (Swiss + 2 GB) kommt man auf 47.35 Franken, bei Aldi Mobile (Prepaid + Smart 50 und 3 GB) auf 48.20.

• Beim Nutzerprofil mit viel Telefonie und wenig Daten (210 Anrufe, 20 SMS, 300 MB Traffic) ist Yallo mit dem Abo Swiss (27.35 Franken) am günstigsten. Bei Aldi Mobile (Prepaid + Smart 1000) bezahlt man 27.90 Franken, bei Coop Mobile (Swiss Flat) 29.90 Franken.

• Und bei den unbegrenzten Flatrates für die Schweiz hat Coop Mobile mit dem Abo Swiss Flat + Unlimited Data für 54.90 die Nase vorn, vor Salt mit dem Abo Plus Swiss für 59 Franken und Swisscom mit Natel Infinity 2.0 S für 69 Franken.

Die kompletten Listen von Dschungelkompass zu den einzelnen Profilen finden sich in der Bildergalerie. (mw)
Weitere Artikel zum Thema
 • UPC Cablecom: Neue Abos teurer als die alten
 • Neue Salt-Abos: Es gibt noch günstigere Anbieter
 • Schweizer benötigen 520 MB Daten für 16 Tage Urlaub

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Dienstag, 5. April 2016 Urs Loeliger
Das günstigte unbegrenzte Handy Abo hat Salt mit Salt Data Surf mit pauschal CHF 35.00 pro Monat. Dies mit wirklich unbegrenzter Datenmenge und mit typisch 50 bis 150Mbps Geschwindigkeit je nach Standort. Dieses Data Abo kann auch für iPhones und alle Android Handy genutzt werden. Ich nutzte letzten Monat mehr als 42GB über 4G. Telefoniert wird dann mit der Schweizer Festnetznummer mit der OpusTel App in HD und abhörsicher über IP. Das kostet zusätzlich CHF 4.80 inkl. MWST pro Monat.

Montag, 4. April 2016 chokito
Vorsicht ist geboten! Bei den Abos von "yallo Swiss", "M-Budget Mobile One", "Talk Talk Next Mobile Start" und "upc Mobile Unlimited 250" sind keine MMS inklusive!

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/04
Schwerpunkt: IT-Versicherungen
• Versichert gegen die Unsicherheit
• Cyber-Versicherung als zusätzliche IT-Sicherheitsmassnahme
• Marktübersicht: Versicherungsschutz im digitalen Arbeitsalltag
• Versicherungslösungen gegen die Folgen von Cybercrime
• Praxisbeispiele: Hacker lieben schlechte Vorbereitung
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER