wemf

Microsoft stellt Snapchat-Konkurrenten Skype Qik ein

Microsoft stellt Snapchat-Konkurrenten Skype Qik ein

23. Februar 2016 -  18 Monate nach Launch stellt Microsoft die Video-Messaging-App Skype Qik ein. Der Grund: die fehlende Nachfrage.
(Quelle: Skype)
Im Januar 2011 kaufte Skype Qik, einen Dienst für Mobile-Video-Messaging, im Oktober 2014 veröffentlichte Microsoft die App unter dem Namen Skype Qik (Swiss IT Magazine berichtete). Der Erfolg hat sich wohl nicht wie gewünscht eingestellt. Am 24. März 2016 wird die letzte Stunde der App geschlagen haben, die gern als Video-Alternative zu Snapchat gesehen wurde.

In einem Blogpost bestätigt das Skype-Team, man habe realisiert, dass viele der Qik-Funktionen sich nicht grundlegend von den Möglichkeiten, die Skype bietet, unterscheiden würden. Deshalb habe man sich dazu entschieden, manche der Qik-Funktionen in die Skype-App zu integrieren und den Dienst als solches einzustellen. Nach dem 24. März wird es App-Nutzern also nicht mehr möglich sein, Nachrichten zu senden oder zu empfangen. Skype ruft dazu auf, die Nachrichten zu speichern. (aks)
Weitere Artikel zum Thema
 • Snapchat sichert sich Recht an Bildern
 • Skype veröffentlicht Video-Messaging-App Qik

 

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER