wemf Axa Winterthur, EWZ und SBB testen B2C-Messaging-Lösung Smoope - IT Magazine

Axa Winterthur, EWZ und SBB testen B2C-Messaging-Lösung Smoope

Axa Winterthur, EWZ und SBB testen B2C-Messaging-Lösung Smoope

Axa Winterthur, EWZ und SBB testen B2C-Messaging-Lösung Smoope

(Quelle: Axa Winterthur)
18. Januar 2016 -  Ab sofort bieten Axa Winterthur, EWZ und SBB ihren Kunden mit Smoope eine neue mobile Kommunikationsmöglichkeit an. Das Pilotprojekt dauert vier Monate.
Die drei Schweizer Unternehmen Axa Winterthur, EWZ und SBB haben ein viermonatiges Pilotprojekt mit dem deutschen Start-up Smoope gestartet, das eine Messaging-Lösung entwickelt, die Unternehmen und Kunden besser vernetzen soll. Axa Winterthur und EWZ beantworten mit der App, die für iOS und Android zur Verfügung steht und im jeweiligen App Store kostenlos heruntergeladen werden kann, ab sofort allgemeine Fragen rund um ihre Produkte und Services, während es bei der SBB in einem ersten Schritt darum gehen soll Fragen von Bewerbern zu offenen Stellen und dem Ausbildungsangebot zu beantworten.

"Die mobile App funktioniert ähnlich wie Whatsapp, konzentriert sich jedoch auf die geschäftliche Interaktion und ermöglicht eine zeitnahe Kommunikation ohne Warteschleifen oder lange Antwortzeiten", heisst es in einer Medienmitteilung. "Wir haben in den letzten Jahren einen starken Trend Richtung Instant Messaging in der privaten Kommunikation erlebt. Unsere Plattform macht dieses Prinzip nun im B2C-Kontext nutzbar. In diesem Umfeld müssen jedoch bestimmte Dinge beachtet werden, die andere Messenger bisher nicht bieten: Datenschutz ist ebenso wichtig wie Erweiterungs- und Integrationsmöglichkeiten in bestehende Unternehmensprozesse, zum Beispiel CRM-Systeme und/oder bestehende mobile Applikationen", erklärt Eleftherios Hatziioannou, einer der beiden Gründer von Smoope.

"Wir sind sehr gespannt, wie unsere Kundinnen und Kunden den neuen Kanal annehmen werden", meint Dennis Beyer, zuständig für New-Business-Angelegenheiten EWZ. "Wenn wir der digitalen Generation auf Augenhöhe begegnen wollen, müssen wir neue, digitale Kommunikationswege nutzen", ist sich Claudia Bienentreu, Innovationsmanagerin bei Axa Winterthur derweil sicher. Manuel Gerres, SBB-Innovationsmanager, glaubt derweil dass die Kommunikation über diesen Kanal ein Muss ist und eine gemeinsame Messenger-App für die Top-Unternehmen des Landes ein sehr spannender Ansatz sei, "der uns von Anfang an begeistert hat." (mv)
 

Kommentare

Mittwoch, 30. März 2016 Erfan
Nein danke. Um mit einem Unternehmen zu schreiben werde ich mir nicht extra eine neue APP downloaden.

Freitag, 22. Januar 2016 Eleftherios Hatziioannou
Hallo Mike, ich bin einer der Gründer der smoope GmbH und möchte kurz Stellung nehmen. Welche Daten wir wofür nutzen und wie verarbeiten geht über unsere Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen hervor, wenn wir hier nicht klar genug für Sie vermitteln, wie die App arbeitet, kann ich Ihnen gerne mehr Informationen zukommen. Melden sie sich bitte über unsere Webseite bei uns: www.smoope.com. Grundsätzlich möchte ich versichern, dass wir als B2C-Lösung von Beginn an einen starken Fokus auf Datenschutz und -sicherheit gelegt haben, damit wir überhaupt für unsere Kunden (Unternehmen) und Nutzer in Frage kommen. Personenbezogene Daten und Kundendaten müssen diskret behandelt und sauber verarbeitet werden und genau das ermöglichen wir. Es unterscheidet uns auch von anderen Marktteilnehmern, z.B. aus den USA. Wir arbeiten bereits mit Banken, Behörden und Versicherungen zusammen, die uns entsprechend geprüft haben. Sie können demnach davon ausgehen, dass wir nach bestem Wissen und Gewissen arbeiten. Sicherlich ist dies ein kontinuierlicher Prozess, den wir als Startup Step by Step gehen müssen. Dass Sie sich nicht gut abgeholt fühlen vor der Nutzung der App zeigt, dass wir noch vieles verbessern müssen. Das werden wir auch! Danke für Ihre Zeit/ Feedback.

Mittwoch, 20. Januar 2016 Joe
Mike, du bist wohl Marco. Kannst es wohl doch nicht lassen

Dienstag, 19. Januar 2016 Mike
Ein paar Fragen stellen sich einem schon. Wozu will diese App... - Konten erstellen und Passwörter festlegen? - den Ruhezustand deaktivieren können? - Synchronisierungsstatistiken lesen? - USB-Speicherinhalte ändern oder löschen (lesen reicht ja wohl)? - SMS empfangen? (hat nichts mit der stattfindenden B2C-Kommunikation zu tun) - Konten hinzufügen oder entfernen? Für mich kommt diese App nicht in Frage. Wenn ich keine Zeit zum Telefonieren habe oder auf besetzte Leitungen stosse, bin ich entweder selber in einer Lebens-Sackgasse oder habe das falsche Unetrnehmen an meiner Seite. So schaut's aus, Freunde.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SPONSOREN & PARTNER