wemf Die neuen Roaming-Tarife im Vergleich - IT Magazine

Die neuen Roaming-Tarife im Vergleich

Die neuen Roaming-Tarife im Vergleich

19. Mai 2014 -  Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) und Dschungelkompass.ch sowie Comparis.ch haben die aktuellen Roaming-Tarife der Schweizer Mobilfunkanbieter unter die Lupe genommen. Das Fazit: Bei Orange und Sunrise wird's ohne Option schnell einmal teuer.
Die neuen Roaming-Tarife im Vergleich
(Quelle: Dschungelkompass.ch)
Die drei grossen Schweizer Mobilfunkanbieter Orange, Sunrise und Swisscom haben in den letzten Tagen alle ihre Roaming-Gebühren gesenkt. Grund genug für die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) und Dschungelkompass.ch, die Tarife wieder einmal zu vergleichen. Untersucht wurden die neuen Angebote für die beliebten Feriendestinationen Italien, Thailand, Tunesien und die USA, wobei der Vergleich auf der Annahme basiert, dass das Handy im Ausland wie folgt genutzt wird: Vier Anrufe in die Schweiz (à 2 Minuten), zehn ankommende Anrufe (à 2 Minuten), 15 SMS und 170 MB Daten. Unter diesen Voraussetzungen fährt man in Italien und Tunesien mit Orange am günstigsten, während in Thailand und den USA Swisscom die Nase vorn hat (siehe Grafik).


Was auffällt, ist, dass bei Orange, aber auch bei Sunrise, ohne Zusatzabonnement schnell einmal sehr hohen Rechnungen ins Haus flattern. "Heute müssen die Kunden vor einem Auslandaufenthalt jedes Mal daran denken, eine Option zu lösen und sie nachher allenfalls wieder kündigen. Dies ist einfach nicht sehr kundenfreundlich. Wer ins Ausland reist, sollte auch ohne Option von bezahlbaren Tarifen profitieren", meint Oliver Zadori, CEO von Dschungelkompass.ch.
Die neuen Roaming-Tarife im Vergleich
(Quelle: Comparis.ch)
Auch Comparis.ch gibt den Tipp, dass Orange-Kunden mit den neuen Tarifen vor Reisen ins Ausland unbedingt eine Option buchen sollten, weil ihnen sonst extrem hohe Roaming-Kosten drohen. "Bereits nach zwei kurzen Anrufen mit der Option zahlt diese sich gegenüber dem Standardtarif aus", bilanziert der Online-Vergleichsdienst. Gleichzeitig rät man Kunden darauf zu achten, dass sich die Roaming-Option Monat für Monat automatisch erneuert, wenn man sie nicht kündigt, und dass die Option nicht automatisch für die nächsten 30 Tage, sondern jeweils vom 10. bis zum 9. eines Monats gilt.

Im Tarifvergleich für Europa (Annahme: 10 Anrufe entgegennehmen und 10 Anrufe in die Schweiz mit einer Dauer von im Schnitt zweieinhalb Minuten sowie 40 SMS) schneidet bei Comparis.ch mit 32.50 Franken Swisscom am besten ab. Bei Orange sind 35 Franken fällig, je nach Rechnungs- beziehungsweise Reisedatum sogar 40 Franken. Bei Sunrise werden 36 Franken verrechnet. Wenn man zusätzlich noch 100 MB Daten überträgt, so beläuft sich die Rechnung laut Comparis.ch bei Swisscom auf 50.50, bei Sunrise auf 50.90 und bei Orange im besten Fall auf 53 Franken.

Betrachtet man die reinen Daten-Roaming-Pakete (siehe Grafik), so liegen gemäss dem Comparis-Vergleich je nach Umfang Sunrise oder Swisscom vorne. (mv)
Weitere Artikel zum Thema
 • Orange senkt Roaming-Gebühren
 • Swisscom senkt Roaming-Preise noch einmal
 • Sunrise: Telefonieren und SMS in Europa werden günstiger
 • EU will Roaming bis Ende 2015 abschaffen

 

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SPONSOREN & PARTNER