Nachgefragt: Der Ärger um die neue Doodle-Version

Nachgefragt: Der Ärger um die neue Doodle-Version

Artikel erschienen in IT Magazine 2022/05

Die Monster-Migration

Millionen von Nutzern auf eine neue Version zu heben ist ein Mammutprojekt, keine Frage. Geschehen ist das am 28. Februar 2022. Wie Renato Profico erklärt, wollte man zu diesem Datum live gehen und hat entsprechende Prioritäten gesetzt. Das betrifft beispielsweise die reinen Textumfragen, die es nicht in Version 5.0 geschafft haben, wofür sich Doodle unter anderem die Wut vieler User einhandelte. «Die Textumfragen wurden aber nur von 6 Prozent unserer User genutzt – wir standen damit vor der Wahl, dass uns das entweder verlangsamt oder wir mit den Kernfunktionen des Terminfindungs-Tools ohne die Textumfragen live gehen», so Profico. Damit gehen schon einmal zwei Probleme einher: Zum ersten sind 6 Prozent von mehreren Millionen eben doch noch recht viele Nutzer. Und zum zweiten hätte man sich bei der Kommunikation der Änderungen, obschon man mit Bannern auf der Plattform darauf aufmerksam machte, mehr Mühe geben sollen, wie der CEO einräumt. Letzter Fehler rührt jedoch auch daher, dass viele Nutzer die Plattform wie bereits erwähnt anonym nutzten, was die proaktive Information entsprechend erschwerte.

Weiteren Druck auf die Entwicklung brachte die Mobile App mit sich. Profico: «Wir standen auch hier vor der Wahl, das Update weiter zu verzögern oder – wie wir es nun gemacht haben – eine kleine Version der App zu lancieren, mit der man seine Umfragen einsehen und teilen kann.» Zu Irritation hat hier unter anderem geführt, dass man die User für alle weiteren Funktionen direkt in die Browser-­Version weitergeleitet, dies aber ebenfalls nicht deutlich kommuniziert hatte. Laut dem CEO wurde das jedoch bereits geändert und es wird weiter an der Entwicklung der fehlenden Features für die App gearbeitet.

Operation am offenen Herzen

Damals wie heute ist Doodle vor ­allem für eines bekannt: unkomplizierte Terminfindung. Daran sollen auch das überarbeitete Design und die neue Codebasis nichts ändern. (Quelle: Doodle)
«Gerade bei den Rückmeldungen zum Fehlen der Textumfragen waren wir tatsächlich überrascht. Wir prüfen derzeit, diese wieder zurückzubringen, weil das offensichtlich ein grosses Bedürfnis der User ist», so Renato Profico. Doodle evaluiert derzeit also laufend, welche Features zwingend wieder ihren Weg in die Lösung finden müssen und welche tatsächlich der Vergangenheit angehören dürfen.

Bereits entschieden ist die Rückkehr einiger für die User wichtigen Features, die mit Version 5.0 verloren gingen – namentlich die Monatsübersicht und das Exportieren von Teilnehmerlisten, die schon zeitnah wieder verfügbar sein sollen. Auch eine deutschsprachige Version der App ist in der Pipeline.

«Wir werden nun laufend weiter optimieren und die App verbessern», wie Profico verspricht. Die App betreffend räumt der CEO ausserdem offen ein, dass es sich auch hier um eine Sache der Priorisierung handelt, denn Doodle wird gerade einmal zu etwa 10 Prozent in der App genutzt. Den grössten Teil der Nutzung machen mit circa 50 Prozent Smartphone-Browser aus, der Rest entfällt auf Desktop-Browser.

Auch macht Doodle keinen Hehl daraus, dass die Abo-Version wichtig ist und daher viel Aufmerksamkeit bekommt. Schliesslich nutzen laut Doodle rund 70 Prozent der Nutzer das Terminfindung-­Tool für den beruflichen Einsatz. Die Bezahlversionen machen denn auch einen wichtigen Teil des Umsatzes aus: Innert vier Jahren generierte die Pro-Version den gleichen Umsatz wie die Free-Version in ihrer ganzen 14 Jahre alten Existenz. Und allein 2021 legte man mit den Abo-Nutzern nochmal um 55 Prozent zu.

Kommentare

Freitag, 6. Mai 2022 Peter Janes
Leider sehr missglückte Neu-Lancierung - als langjähriger Pro User habe ich Stunden damit verbracht, Fehler zu suchen und an Doodle zu melden - auch wiederholte Hinweise, besser zu testen und erst dann in den Rollout zu gehen. Als Business User kann und will ich nicht bei jeder Terminplanung mit Stabilitätsproblemen Zeit verlieren, so dass ich irgendwann notgedrungen auf Calendly gewechselt habe. Schade für die an sich schöne Doodle Lösung, aber die Migration war einfach nur unprofessionell.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER