Azure Sphere für IoT-Security verfügbar

von Matthias Wintsch

25. Februar 2020 - Microsoft lanciert Azure Sphere – im Kern ein Chip, der IoT-Geräte sicherer machen soll. Sie richtet sich sowohl an Hersteller, die auf dem Chip aufbauen sollen wie auch an Unternehmen, die mit einer speziellen Appliance ihre Hardware absichern können.

Microsoft gibt bekannt, dass per sofort Azure Sphere, eine integrierte Security-Lösung für IoT-Geräte und -Equipment allgemein verfügbar ist. Microsoft merkt an, dass sich die Sicherheitslage – gerade im IoT-Bereich – momentan drastisch verschärfe und Sphere die Reaktion Microsofts auf diese Entwicklungen sei. Sphere soll als Lösung für den Schutz von Hardware, Betriebssystem und Cloud-Komponenten verantwortlich sein.

Im entsprechenden Blogbeitrag spricht Galen Hunt Managing Director von Azure Sphere über das Produkt. Hunt erklärt, dass sich die Lösung aus drei Elementen zusammensetzt: Den Chips mit einem "Hardware Root of Trust", der von Microsoft selbst entwickelt wurde, dem Sphere OS auf den Chips und dem Azure-seitige Security Service. Erhältlich ist der Chip entweder für Hersteller, die auf dessen Basis neue Geräte bauen können oder als externe Appliance namens Guardian Module, die als Schutzeben vor ein IoT-Gerät gekoppelt werden kann.

Das vollständige Interview mit Galen Hunt und mehr Informationen zu Azure Sphere sind auf dem Microsoft-Blog zu finden.

Copyright by Swiss IT Media 2020