Opera R2020: Aufgeräumter Browser dank Arbeitsbereichen

von Matthias Wintsch

25. Februar 2020 - Opera will mit der neuen Version vor allem Ordnung schaffen. Und tut dies, indem man Benutzern Arbeitsbereiche für die Sortierung von massenhaft Tabs ermöglicht.

Mit der neuen Version 67 des Opera Browsers (Codename R2020) will Opera der "Informationsflut Herr werden" und für mehr Übersicht im Browser sorgen. So sollen die Tabs im Browser fortan in Arbeitsbereichen sortiert werden können, diese sind wiederum Themen zugeordnet. Dass dies ein Wunsch der Nutzer ist, hat Opera übrigens über eine eigens durchgeführte Studie herausgefunden.

Neu können in Opera also bis zu fünf Arbeitsbereiche selbst festgelegt und mit Namen und korrektem Icon versehen werden. Diese tauchen dann am linken Bildschirmrand auf und lassen mehr Übersicht zu, gerade, wenn Dutzende Tabs geöffnet sind. Weiter wurde auch ein Shortcut implementiert, um die Tabs zu wechseln, ohne die Hände von der Tastatur nehmen zu müssen (Ctrl+Tab). Auch gibt es neu eine Doubletten-Erkennung in Opera. Wenn also eine URL in zwei Tabs gleichzeitig geöffnet ist, werden diese farblich angezeigt.

Wie das neue Tab-Management funktioniert, zeigt zeigt das Video weiter unten oder auch die Bildergalerie.

Herunterladen lässt sich der neue Opera Browser in der Freeware-Library von "Swiss IT Magazine".

Copyright by Swiss IT Media 2020