Phillipp Noser von CST im CIO-Interview

von Simon Wegmüller

12. Februar 2020 - Cargo Sous Terrain (CST) entwickelt ein System, das Kleingüter autonom durch unterirdische Tunnels transportieren soll. Philipp Noser, Projektleiter Digitization & IT, gibt im Interview einen Einblick in das spannende Logistik-Projekt.

Das Ziel ist durchaus ambitioniert: Durch ein unterirdisches Tunnelsystem sollen in Zukunft Waren geliefert werden, und zwar autonom und ohne Stau. Cargo Sous Terrain (CST) ist aktuell daran, das dazu notwendige System zu entwickeln und umzusetzen. Philipp Noser ist als Projektleiter Digitization & IT zu einem grossen Teil dafür zuständig, dass das Projekt Realität wird.

Noch befindet sich das Projekt in der Anfangsphase, und Noser beschäftigt sich hauptsächlich mit zwei grosse Themen: Zum einen gilt es noch viele strategische und konzeptionelle IT-Fragen zu beantworten. Etwa wie die IT-Organisation in zehn Jahren aussehen soll oder wie viele Mittel man parallel zum Bau der Infrastruktur in den Aufbau der CST-IT-Systeme investieren muss. Zum anderen geht es um den Aufbau der urbanen Logistik, also die Lieferung bis vor Ihre Haustüre. Hier will CST auch bereits ohne das Tunnelsystem arbeiten. Nächstes Jahr soll es bereits losgehen. Dies wäre auch gleich die erste Marktleistung, die man als CST erbringen würde und die für Glaubhaftigkeit und Vertrauen sorgen würde, etwa gegenüber dem Bund, aber auch gegenüber den Aktionären.

Welche Technologien dabei zum Einsatz kommen, wie das Unternehmen aufgestellt ist und wie die Zukunftspläne von Cargo Sous Terrain aussehen, beantwortet Noser gegenüber "Swiss IT Magazine". Das Interview können Abonnenten aktuell in der ersten Ausgabe 2020 nachlesen. Noch kein Abo? Hier klicken und Versäumtes nachholen. Alternativ steht das Interview auch online zum Nachlesen bereit.

Copyright by Swiss IT Media 2020