Malware: Macs sind gefährdeter als PCs

von Matthias Wintsch

11. Februar 2020 - Erstmals verzeichnen Sicherheitsexperten mehr Angriffe auf Apple-Rechner als auf Windows-Geräte. Macs wurden 2019 sogar mehr als viermal so oft angegriffen wie noch ein Jahr zuvor.

Der Security-Spezialist Malwarebytes hat seinen jährlichen 2020 State of Malware Report herausgegeben. Im Business-Bereich ist die mit Abstand grösste Kategorie die der Adware, mit 4,3 Millionen Vorfällen und einem Zuwachs von 463 Prozent im Vergleich zu 2018. Das Problem von Adware, so Malwarebytes, hätten Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte 2019 aber wieder vermehrt in den Griff bekommen. Ebenfalls in den Top 3 finden sich Trojaner (-25%) und Riskwaretools (+52%).

Besonders interessant ist der Vergleich zwischen Mac- und Windows-Systemen. So stieg die Zahl der erkannten Angriffe auf Macs im Jahr 2019 über 400 Prozent gegenüber Vorjahr an. Das resultiert in 11,0 entdeckten Angriffen pro Gerät, während Windows-Geräte gerade mal 5,8 Angriffe verzeichnen mussten. Die meisten Angriffe auf Macs sind dabei übrigens Adware und PUPs (potentially unwanted Programs).

Für das kommende Jahr erwarten die Forscher mehr Diversifizierung in der Welt der Angreifer. Selbst wenn die Zahl der Angriffe in der Tendenz rückläufig sein könnte, würden die Angriffe wahrscheinlich anspruchsvoller werden.

Der ganze Report von Malwarebytes kann hier eingesehen werden.

Copyright by Swiss IT Media 2020