Kubernetes Version 1.17 veröffentlicht

von Simon Wegmüller

12. Dezember 2019 - Die Veröffentlichung von Kubernetes 1.17 bringt mehrere neue Funktionen mit sich, darunter Verbesserungen bei Netzwerk- und Routingkontrollen sowie der Skalierbarkeit, neue Funktionen für Clusterspeicher, Pod-Scheduling und Laufzeitoptionen sowie bessere Unterstützung für benutzerdefinierte Ressourcen.

Das Technical Oversight Committee (TOC), das für die Entwicklung von Kubernetes verantwortlich ist, hat Version 1.17 veröffentlicht, die insgesamt 22 Verbesserungen enthält. Von den Verbesserungen werden 14 Funktionen als stabil eingestuft, während vier Funktionen von Alpha auf Beta umgestellt wurden. Vier Verbesserungen, darunter die Unterstützung für topologiebewusste Routing-Dienste, gehen mit dieser neuen Version in den Alpha-Stats über.

Die wohl wichtigsten Funktionen, die mit der neuen Version kommen, sind die Dual-Stack-Unterstützung für IPv4- und IPv6-Netzwerkprotokolle und eine Beta-Version von Tools zur Migration bestehender in- tree-Ansätze zur Verwaltung von Speicher auf das Container Storage Interface (CSI), das zur Integration externer Speichersysteme in Kubernetes entwickelt wurde, wie "Containerjournal" schreibt.

Darüber hinaus sind mit dem neuen Release Labels für Instanzen von Kubernetes, die auf Cloud Services angewendet werden können, allgemein verfügbar geworden. Diese Labels ermöglichen es, Spezifikationen für Kubernetes festzulegen, die über mehrere Cloud-Computing-Dienste hinweg portabel sind. Einige weitere Änderungen betreffen Verbesserungen bei den Netzwerk- und Routingkontrollen, neue Funktionen für Clusterspeicher, Pod-Scheduling und Laufzeitoptionen. Alle Details zur Version 1.17 finden sich in einem Blogbeitrag an dieser Stelle.

Copyright by Swiss IT Media 2020