Swico richtet Umwelt-Innovationsfonds ein

von Matthias Wintsch

26. November 2019 - Mit einem Recycling-Innovationsfonds will Swico den Fortschritt in der nachhaltigen Technik-Entsorgung vorantreiben. Besonders Projekte mit Start-ups seien erwünscht, so der Verband.

Swico will vermehrt ins Elektroschrott-Recycling investieren und lanciert dafür den Umwelt-Innovationsfonds. Wie der Name schon sagt, sollen mit Hilfe des Fonds Innovative Projekte im Bereich Elektro-Recycling gefördert werden, um die Wiederverwertung "effizienter, umweltschonender und ertragreicher zu machen", wie Swico in einer Mitteilung schreibt. Das Swico Recycling-System funktioniere gut, lässt der Verband verlauten, warum man jetzt gezielt auf Innovation setze, so Geschäftsführerin Judith Bellaiche.

Der Fonds, gespiesen mit einem Teil der anfallenden Recycling-Gebühren, soll Projekte finanzieren, die dem Recycling-Ökosystem von Swico einen Innovationsschub geben könnten. Ausserdem könnten die Vertragspartner des Verbands auch Kooperationen, etwa mit Jungunternehmen oder Forschungseinrichtungen, eingehen. "Zukunftsträchtige Recycling-Projekte" sollen mit bis zu 300'000 Franken unterstützt werden.

Für solche Projekte bewerben können sich "alle Teilnehmer am Ökosystem, die in einem Vertragsverhältnis mit Swico stehen", wie es weiter heisst. Kooperationen mit Start-ups würden dabei begrüsst. Der Beirat des Innovationsfonds, bestehend aus Roger Gnos, Heinz Böni und Marius Schlegel, entscheidet über Unterstützungsbeiträge.

Copyright by Swiss IT Media 2020