HP lehnt Xerox-Buyout-Angebot ab, prüft selber Übernahme

von Simon Wegmüller

18. November 2019 - Der Aufsichtsrat von Hewlett-Packard Inc. hat ein Übernahmeangebot von Xerox einstimmig abgelehnt, obwohl die Bemühungen von Xerox zur Fusion der beiden alternden ehemaligen Technologieriesen nicht vollständig eingestellt wurden.

Nachdem Xerox HP Inc. ein Übernahmeangebot auf den Tisch legte ("Swiss IT Magazine" berichtete), welches der Verwaltungsrat des Unternehmens inzwischen einstimmig ablehnte, soll HP nun selber prüfen, Xerox zu übernehmen, wie "Engadget" schreibt.

Xerox machte das Angebot für HP, ein Unternehmen, das mehr als dreimal so gross ist, am 5. November, nachdem das Unternehmen einen Streit mit seinem Joint Venture-Partner Fujifilm Holdings beigelegt hatte, der Milliarden von Dollar an potenziellen Verbindlichkeiten beinhaltete.

Als Reaktion auf das Angebot von Xerox am Sonntag teilte HP nun in einer Erklärung mit, dass eine Übernahme das kombinierte Unternehmen mit "enormen Schulden" belasten würde und somit nicht im besten Interesse seiner Aktionäre sei.

HP liess jedoch die Tür für einen Deal offen, bei dem es darum ging, selber Xerox zu übernehmen, und erklärte, dass man die potenziellen Vorteile der Konsolidierung prüfe.

Copyright by Swiss IT Media 2020