Ignite: Microsoft lanciert Endpoint Manager

von Urs Binder

6. November 2019 - Microsoft vereinfacht mit dem Endpoint Manager und dem Analysetool Productivity Score das Management von Endgeräten. Die Funktionen von ConfigMgr und Intune werden dazu auf einer einheitlichen Konsole kombiniert.

An der Ignite-Konferenz hat Microsoft eine Reihe von neuen Management-Features für Geschäftsanwender vorgestellt. Die bedeutendste Ankündigung nennt sich Endpoint Manager. Dieses Tool vereint Funktionen von Intune und System Center Configuration Manager (SCCM, auch als ConfigMgr bekannt) unter einem einheitlich bedienbaren Dach. Ebenfalls enthalten sind die Funktionalitäten von Device Manager Admin Center und Desktop Analytics Tool. Deren Features werden im Lauf der kommenden Monate in den Endpoint Manager integriert

Bisher nutzen viele Unternehmen den ConfigMgr für das Management der PCs, während Intune in erster Linie für Mobilgeräte zum Einsatz kommt – insgesamt eine komplexe, nicht ganz einfach zu handhabende Management-Lösung. Mit dem Endpoint Manager soll das Management aller Endgeräte nun einfacher werden. Um den Übergang zur neuen Endpoint-Management-Umgebung zu erleichtern, erhalten Kunden mit ConfigMgr-Lizenzen zudem auch entsprechende Lizenzen für Intune. So können sie die cloudbasierte Funktionalität von Intune nutzen und sind dann für den Wechsel zum Endpoint Manager vorbereitet.

Ein weiteres neues Tool namens Productivity Score gibt Einblick in die Produktivität des Unternehmens. Es analysiert einerseits, wie die Mitarbeitenden zusammenarbeiten und ihre Produktivitätstools nutzen und berücksichtigt gleichzeitig Berechtigungen, Performance von Geräten und Anwendungen sowie Geräteeinstellungen.

Copyright by Swiss IT Media 2019