Twitter will keine politische Werbung mehr

von Luca Cannellotto

31. Oktober 2019 - Der Kurznachrichtendienst Twitter will ab dem 22. November keine politische Werbung mehr schalten. Laut CEO Jack Dorsey müsse politische Aufmerksamkeit verdient werden, nicht bezahlt.

Wie Jack Dorsey, CEO des Kurznachrichtendienstes Twitter, in einer Reihe von Tweets mitgeteilt hat, werde man ab dem 22. November auf die Aufschaltung bezahlter politischer Werbung verzichten, und das weltweit. Wie Dorsey erklärt, solle die Verbreitung politischer Inhalte verdient werden, und nicht bezahlt. Genauere Richtlinien zur Handhabung der neuen Regelung werde man ab dem 15. November veröffentlichen. Dorsey argumentiert weiter, man könne nicht nach aussen hin kommunizieren, man kämpfe gegen Falschmeldungen auf Twitter, dann aber Geld dafür annehmen, dass Politiker in ihren Wahlwerbungen alles versprechen dürften. Damit schiesst der Twitter-CEO scharf gegen den Social-Media-Rivalen Facebook, dessen Chef Mark Zuckerberg politische Werbung auf dem sozialen Netzwerk explizit zulassen will.



Copyright by Swiss IT Media 2020