Google patcht Android

von Alina Brack

8. Oktober 2019 - Google flickt im Rahmen seines Oktober-Patchdays insgesamt 32 Schwachstellen, darunter eine kürzlich aufgetauchte Zero-Day-Lücke.

Google nutzt seinen Oktober-Patchday dazu, insgesamt 32 Schwachstellen zu beheben – elf davon werden als kritisch eingestuft. 28 Patches für Sicherheitslücken werden im Android Security Bulletin beschrieben und betreffen etwa Android Framework, Media Framework, Android System sowie Kernel- und Qualcomm-Komponenten ab Android-Version 7. Die restlichen vier Schwachstellen werden derweil im Pixel Update Bulletin beschrieben, darunter eine Zero-Day-Lücke, die kürzlich bekannt wurde und es Angreifern erlaubt, die Kontrolle über ein Gerät zu erlangen ("Swiss IT Magazine" berichtete). Die weiteren Lücken betreffen Android Framework und WLAN-Komponenten von Qualcomm.

Copyright by Swiss IT Media 2019