50 Bundesstaaten untersuchen Vormachtstellung von Google im Internet

von Luca Cannellotto

10. September 2019 - In den USA wollen die Generalstaatsanwälte von 50 Bundesstaaten eine Untersuchung einleiten, bei der die dominierende Marktmacht von Google im Internet beleuchtet werden soll. Nur Kalifornien und Alabama wollen nicht mitmachen.

Google dominiere alle Aspekte im Bereich der Werbung und der Suche im Internet, so der Generalstaatsanwalt des Bundesstaates Texas, Ken Paxton, in einer Ansprache am 9. September. Der Anlass: 50 US-Bundesstaaten haben angekündigt, die Vormachtstellung von Google im Internet unter die Lupe nehmen zu wollen. Für einmal waren sich Demokraten und Republikaner einig, dass der Internetriese sowohl die Mitbewerber als auch die Konsumenten und das Wachstum des weltweiten Datennetzes bedrohe, wie "The Washington Post" in einem Beitrag schreibt.

Nur Kalifornien und Alabama wollen sich nicht an der Untersuchung beteiligen. Diese soll zunächst das Werbegeschäft von Google beleuchten, das in den USA in diesem Jahr voraussichtlich 48 Milliarden Dollar in die Kassen des Unternehmens spülen wird. Dies sei das Resultat der dominierenden Marktmacht von Google. "Sie dominieren die Käuferseite, die Verkäuferseite, die Auktionseite und mit Youtube auch die Videoseite", so Paxton weiter.

Die Stimmen, welche die wirtschaftliche Macht der grossen Technologiefirmen eindämmen oder diese gar aufspalten wollen, werden seit Jahren lauter. Die in den USA anlaufende Untersuchung ist nun ein vorläufiger Höhepunkt dieser Entwicklung.

Laut "The Washington Post" wollte sich Google nicht zu den Vorwürfen und der bevorstehenden Untersuchung äussern.

Copyright by Swiss IT Media 2019