Mobilezone macht Kundendaten öffentlich

von Marcel Wüthrich

3. September 2019 - Peinliche Panne bei Mobilezone: Im Rahmen einer iPhone-Vorregistration wurden aus Versehen Namen, Adressen und Telefonnummern von Interessenten publik.

Mobilezone muss gegenüber "20 Minuten" eine peinliche Datenpanne eingestehen. In einem Marketing-Mail, das am Montagabend, 2. September, verschickt wurde, konnten Kunden sich für das kommende neue iPhone vorregistrieren, um das Telefon dann früher zu erhalten. Beim Klick auf den entsprechenden Link sollen den Interessenten aber Namen, Adressen sowie Telefonnummern von anderen Interessenten vorgesetzt worden sein, die das entsprechende Formular bereits ausgefüllt hatten. "20 Minuten" berichtet, man habe von verschiedenen Lesern insgesamt 35 entsprechende Screenshots mit bereits ausgefüllten Formularen erhalten.

Mobilezone musste die Panne denn auch bestätigen und erklärte gegenüber dem Pendlerblatt, dass die Seite sofort offline genommen wurde, als man den Fehler bemerkt hat. Nach eigenen Erkenntnissen seien weniger als 100 Datensätze betroffen gewesen, genau Zahlen würden aber fehlen. Wie es zur Panne kam, sagt Mobilezone nicht. Das Verfahren zur Vorabregistrierung für die neuen iPhones habe alle Testverfahren durchlaufen, so ein Sprecher des Unternehmens.

Copyright by Swiss IT Media 2019