Oracle eröffnet Rechenzentrum in Zürich

von Alina Brack

6. August 2019 - Noch im August 2019 will Oracle in Zürich ein neues Cloud-Rechenzentrum eröffnen und dabei eine Auswahl an fortschrittlichen Technologien wie etwa KI-basierte Anwendungen oder Machine Learning bieten.

Oracle eröffnet noch diesen August ein neues Rechenzentrum in Zürich, wie das Unternehmen mitteilt. Ziel ist es hierbei laut Mitteilung, schweizerische und internationale Unternehmen mit modernen Cloud-Infrastruktur- und Datenbankservices zu versorgen. Die Eröffnung des Schweizer Rechenzentrums sei Teil eines globalen Plans, welcher vorsehe, Oracle-Kunden und -Partnern bis Ende des Jahres insgesamt 19 neue Cloud-Rechenzentren der zweiten Generation in verschiedenen Regionen der Welt zur Verfügung zu stellen.

"Oracle unterstützt viele schweizerische Unternehmen bei der Verwaltung ihrer unternehmenskritischen Geschäftsdaten. Viele planen, zunehmend Workloads in die Cloud zu verlagern, was zu einer grösseren Nachfrage nach der Oracle Cloud Infrastructure und Oracle Autonomous Database führt", so Hanspeter Kipfer, Country Leader Oracle Schweiz. "Der Standort Zürich wird es unseren Kunden erlauben, die Vorteile der Cloud mit konsistenten, leistungsstarken Service Levels zu transparenten Preisen zu nutzen."

Die speziell auf Unternehmensbedürfnisse zugeschnittene Oracle-Cloud-Infrastruktur der zweiten Generation bietet gemäss Mitteilung eine Auswahl an fortschrittlichen Technologien wie etwa KI-basierte Anwendungen, höhere Sicherheit dank integriertem Machine Learning, automatisierte Datenanalysen sowie die Oracle Autonomous Database, welche eigenständig Daten verschlüsselt, Backups erstellt, laufend Datenbankoptimierungen und Aktualisierungen sowie Sicherheits-Patches bei erkannten Bedrohungen durchführt.

Copyright by Swiss IT Media 2020