Websites von Schweizer Parteien geben Nutzerdaten an Facebook weiter

von Luca Cannellotto

27. Juni 2019 - Wer die Website von CVP, FDP oder SVP aufruft, muss damit rechnen, dass die entsprechende Partei die Nutzerdaten ungefragt an Facebook weiterleitet.

Einige Schweizer Parteien nehmen es mit dem Schutz der Daten seiner Nutzer offenbar nicht so genau. Wie Recherchen von "SRF" ergeben haben, werden bei einem Besuch auf einer der Websites von CVP, FDP und SVP die Besucherdaten an Facebook weiter gegeben, und zwar ohne dafür das Einverständnis des Nutzers einzuholen. Damit weiss das soziale Netzwerk, welche seiner Nutzer welchen Web-Auftritt einer Partei besucht haben. Nicht davon betroffen ist laut den Autoren der Recherche die SP.

Zwar werden die Nutzer darauf hingewiesen, dass die betreffenden Parteiseiten Cookies nutzen, doch wird dabei nicht ihre Zustimmung eingeholt. Bereits im Februar 2018 hatte "Republik" über diese Praxis im Zusammenhang mit politischen Kampagnen berichtet, und damals hatte die Sprecherin des Eidgenössischen Datenschützers (EDÖB) verlauten lassen, dass die blosse Information nicht als ausdrückliche Zustimmung des Nutzers gewertet werden könne. Sprich die betreffenden Parteien handeln nicht datenschutzkonform.

Der EDÖB habe die betreffenden Parteien vor einigen Wochen auf diesen Missstand aufmerksam gemacht, und alle drei wollen nun handeln.

Copyright by Swiss IT Media 2019