Windows 10 kommt wohl doch nicht auf Chromebooks

von Luca Cannellotto

16. Mai 2019 - Es scheint, als wolle Google die Versuche einstellen, Windows 10 auf Chromebooks verfügbar zu machen. Offiziell hatte Google das Feature aber ohnehin nicht angekündigt.

Im Sommer letzten Jahres wurde bekannt, dass Google offenbar daran arbeitete, Windows 10 auf Chromebooks lauffähig zu machen. Dazu hatte Google das Projekt mit Codenamen "Campfire" ins Leben gerufen ("Swiss IT Magazine" berichtete). Das Ziel von Campfire war es, den Nutzern zu ermöglichen, auf einem Chromebook sowohl Chrome OS als auch Windows 10 nebeneinander zu betreiben.

Wie "Neowin" nun berichtet, weisen Einträge im Chromium Gerrit darauf hin, dass die Funktionalität von Campfire aus Chrome OS entfernt werden soll. Über die Gründe dafür kann nur spekuliert werden, jedoch liegt die Annahme nahe, dass Chromebooks schlichtweg nicht leistungsfähig genug sind, um Microsofts Betriebssystem adäquat zu unterstützen. Campfire wurde von Google aber nie als offizielles Projekt vorgestellt, somit wäre es auch nicht verwunderlich, wenn es ohne Ankündigung einfach eingestellt würde.

Copyright by Swiss IT Media 2019