Samsung soll Probleme mit dem Galaxy Fold gelöst haben

von Luca Cannellotto

16. Mai 2019 - Angeblich testet Samsung zurzeit eine neue Version seines Smartphones Galaxy Fold. So soll der Konzern die Probleme mit dem Bildschirm behoben haben. Diese hatten zum Abbruch des Verkaufsstarts geführt.

Samsung soll die Probleme mit dem neuen faltbaren Smartphone Galaxy Fold in den Griff bekommen haben. Dies zumindest berichtet "The Next Web" unter Berufung auf die südkoreanische Nachrichtenagentur "Yonhap". Angeblich soll Samsung zurzeit eine neue Version des Smartphones testen. Bei den Tests soll es sich um Netzwerktests mit verschiedenen Telekommunikationsanbietern handeln, die in der Regel rund einen Monat vor Veröffentlichung eines Gerätes stattfinden. Demnach geht "Yonhap" davon aus, dass das Galaxy Fold noch im Juni definitiv auf den Markt kommen könnte.

Eigentlich sollte Samsungs neuester Wurf bereits am 3. Mai in der Schweiz in den Handel kommen, der Konzern brach den Verkaufsstart aber kurzerhand ab, nachdem mehrere Tester von Problemen mit dem Display berichteten, die offenbar mit dem Faltmechanismus in Zusammenhang standen ("Swiss IT Magazine" berichtete). Auch soll Samsung die Schutzfolie besser auf dem Display angebracht haben. Diese ist für die Funktion des Bildschirms zwingend, einige Tester hatten sie jedoch abgezogen, weil sie dachten, es handle sich um Verpackungsmaterial - was zur Folge hatte, dass das Display nicht mehr funktionierte.

Copyright by Swiss IT Media 2019