HPE und Nutanix bringen Hybrid Cloud as a Service

von Urs Binder

10. April 2019 - Hewlett Packard Enterprise und Nutanix finden doch noch zusammen: Im Rahmen einer Partnerschaft wollen die beiden Unternehmen eine Hybrid-Cloud-as-a-Service-Lösung offerieren, die hybride IT-Umgebungen günstiger und effizienter machen soll.

Hewlett Packard Enterprise und Nutanix haben eine weltweite Partnerschaft bekanntgegeben. Die beiden Unternehmen wollen eine integrierte Hybrid-Cloud-as-a-Service-Lösung auf den Markt bringen. Als Basis sollen das Enterprise-Cloud-OS von Nutanix inklusive dem integrierten Hypervisor AHV und die Pay-Per-Use-Plattform Greenlake von HPE dienen.

Die Kunden sollen mit der Hybrid-Cloud-as-a-Service-Lösung verschiedene Szenarien kostengünstiger, mit weniger Personaleinsatz und dank geringeren Abhängigkeiten von verschiedenen Anbietern flexibler bewältigen können als mit traditionellen Legacy-basierten Ansätzen für hybride IT-Umgebungen. Dazu gehören zum Beispiel unternehmenskritische Workloads, Big-Data-Anwendungen, virtualisierte Tier-1-Workloads und Big-Data-Anwendungen etwa mit Systemen wie SAP, Oracle, Microsoft, Splunk und Hadoop.

Das geplante Angebot kommt vermutlich ab dem dritten Quartal 2019 auf den Markt und bietet eine vollständig gemanagte Hybrid-Cloud-Infrastruktur, die als Service bereitgestellt und entweder direkt im Rechenzentrum der Kunden oder in einem Colocation-Center implementiert wird. Im Rahmen der Partnerschaft wird Nutanix sein Enterprise-Cloud-OS vorinstalliert auf HPE-Servern ausliefern.

In einem Blog-Beitrag in der HPE-Community postuliert Patrik Edlund eine 60-prozentige Senkung der Betriebskosten über fünf Jahre, eine 40-prozentige Steigerung der Produktivität durch durch geringere Supportbelastung für das IT-Personal und eine Verkürzung der Implementierungszeit von IT-Projekten um 65 Prozent.

Copyright by Swiss IT Media 2019