Schweiz auf Platz vier in Europa bei Investitionen in Start-ups

von Luca Cannellotto

19. März 2019 - Die Schweiz wird für Start-ups immer attraktiver. Im europäischen Vergleich belegt das Land was das Investitionsvolumen angeht den vierten Platz, bei der Anzahl der Transaktionen immerhin Platz fünf.

Der halbjährlich erscheinende Start-up-Barometer, eine Studie von Ernst & Young zur Lage und Entwicklung der Start-up-Szene, bescheinigt der Schweiz eine Platzierung unter den Top Ten in Europa. Die Studie besagt, dass in Europa zuvor noch nie soviel Geld in Start-ups investiert wurde wie im Jahr 2018. Die Schweiz macht dabei eine gute Figur, sowohl was die Zahl der Finanzierungsrunden als auch was das Transaktionsvolumen angeht.

Die Zahl der Finanzierungsrunden stieg in Europa gesamthaft um 15 Prozent auf 4199 Transaktionen, während das Transaktionsvolumen um 2,1 Milliarden Euro auf über 21 Milliarden Euro anwuchs. In der Schweiz wurden 1,3 Milliarden Euro in Start-ups investiert, was Platz vier im europäischen Vergleich bedeutet, hinter Grossbritannien (7,2 Mia. Euro), Deutschland (5 Mia. Euro) und Frankreich (rund 3,5 Mia. Euro). Bei der Zahl der Finanzierungsrunden liegt die Schweiz mit 242 Finanzierungen im internationalen Vergleich auf Platz fünf hinter Grossbritannien (1051), Frankreich (643), Deutschland (621) und Schweden (267).

Copyright by Swiss IT Media 2019