Slack erlaubt Firmenkunden Kontrolle über Schlüsselverwaltung

von Simon Wegmüller

19. März 2019 - Slack lanciert ein neues Tool, das es Enterprise-Kunden ermöglicht, ihre eigenen kryptografischen Schlüssel einzusetzen und in der Unternehmensversion der Kommunikationsanwendung zu verwalten.

Slack hat Enterprise Key Management (EKM) angekündigt, ein Tool, das es Unternehmen ermöglicht, ihre eigenen Sicherheitsschlüssel zu erstellen und die Ver- und Entschlüsselung von Gesprächen, Dateien und Daten, die sie in Slack teilen, zu kontrollieren. Die Schlüssel werden dabei im AWS KMS Key Management Tool verwaltet.

Der neue Service ziele insbesondere auf Sicherheits-affine Branchen wie Finance, Behörden und das Gesundheitswesen ab, so Slack. Das Tool könne Administratoren detaillierte Protokolle aller entschlüsselten Nachrichten und Dateien zur Verfügung stellen, was eine bessere Übersicht darüber bieten soll, wie die Firmendaten Daten verwendet werden.

Des weiteren soll es auch eine genauere Kontrolle für Administratoren bieten, die damit etwa die Möglichkeit haben, den Schlüsselzugriff auf bestimmte Nachrichten, Kanäle oder Benutzer zu widerrufen. So sollen Teams weiterhin mit Slack arbeiten können, während der Zugriff auf bestimmte Informationen entfernt oder geändert wird.

Schliesslich biete EKM zusätzliche Sicherheit, da alle Inhalte, einschliesslich Nachrichten, Dateien und Kommentare, mit den eigenen Schlüsseln verschlüsselt werden, wodurch der Zugriff auf die Daten auf dazu berechtigte Personen beschränkt wird. EKM ist ab sofort verfügbar und kann als Add-on zu Slack Enterprise Grid erworben werden.

Copyright by Swiss IT Media 2019