Chrome unterbindet automatische Downloads

von Matthias Wintsch

12. März 2019 - Werbefenster im Browser können auch ohne Benutzerinteraktion Downloads starten. Chrome wird dies in Zukunft mit einem neuen Feature unterbinden.

Auf Websites können Frames, wie sie etwa für Werbung verwendet werden, theoretisch automatische Downloads starten, ohne dass der Benutzer eine Interaktion beisteuert. Diese Drive-by-Downloads will Google in Zukunft für die Advertisement-Frames in Chrome unterbinden, wie ein Eintrag auf Chromestatus.com sowie ein zugehöriges Design-Dokument dokumentieren. Die Massnahme soll auf allen Plattformen, abgesehen von iOS, integriert werden.

Das Initiieren von Downloads in Werbefenstern passiere in der Praxis äusserst selten, so Google, daher wolle man mit der Massnahme das Internet "weniger missbrauchsgefährdet und sicherer" machen. Die Bedingungen, dass ein Download von Chrome unterbunden wird, sind, dass der betreffende Downloadlink in einem Ad-Frame sitzt und dem Download keine Benutzerinteraktion voranging. Dann werde der Download ohne Benutzerinformationen still gestoppt. Entwickler erhalten in diesem Fall eine Fehlermeldung in der Konsole. Auswirkungen auf die Geschwindigkeit des Browsers habe das neue Feature nicht, die Rechenlast sei zu vernachlässigen.

Copyright by Swiss IT Media 2019