iOS-Update 12.1.4 stopft Facetime-Leck

von René Dubach

8. Februar 2019 - Mit dem iOS-Update 12.1.4 behebt Apple die Ende Januar in Facetime aufgedeckte Sicherheitslücke und schaltet die Gruppenanruf-Funktion per sofort wieder frei.

Ende Januar wurde eine Sicherheitslücke in Apples Chat-App Facetime aufgedeckt, die den Zugriff auf das Mikrofon des Angerufenen ermöglichte. Apple reagierte auf die Entdeckung mit einer vorläufigen Deaktivierung der Facetime-Gruppenanrufe und stellte eine Korrektur in Aussicht ("Swiss IT Magazine" berichtete).

Mit der Veröffentlichung von iOS 12.1.4 schliesst Apple nun die Lücke und schaltet auch die Gruppenanrufe wieder frei für alle User, die ihre Geräte mit dem jetzt veröffentlichten Update aktualisiert haben. Für Anwender früherer iOS-Versionen bleiben Gruppenanrufe hingegen weiterhin blockiert.

Wie Apple in den Release Notes festhält, wird mit dem iOS-Update zudem ein weiteres Sicherheitsproblem im Zusammenhang mit der Live-Photos-Funktion in Facetime behoben, das allerdings nicht näher beschrieben wird. Ebenfalls korrigiert wurden Speicherprobleme, über die eine Anwendung zu höheren Privilegien kommen oder Schadcode mit Kernel-Privilegien ausführen konnte.

Copyright by Swiss IT Media 2019