Cisco präsentiert Server für Machine Learning

von Simon Wegmüller

17. September 2018 - Cisco erweitert sein Unified Computing System (UCS), um Unternehmen dabei zu unterstützen, die wachsende Nachfrage nach Anwendungen für Machine Learning und Künstliche Intelligenz voll auszuschöpfen.

Cisco hat seinen ersten Unified Compute System (UCS)-Server vorgestellt, der speziell für die Verarbeitung von Workloads mit künstlicher Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) entwickelt wurde. Dabei handelt es sich um ein System, das sowohl von Hard- als auch von Software profitiert, die benötigt wird, um die Arbeitsbelastung durch maschinelles Lernen zu beschleunigen.

Auf der Hardwareseite ist der UCS C480 ML Rack Server ein 4 Rack Unit (RU) Formfaktor-Server, der sich in einer Reihe von kritischen Bereichen vom bestehenden UCS C480 M5 Server unterscheidet. Die ML-Edition unterstützt bis zu acht Nvidia Tesla v100 Grafikprozessoren, die alle mit dem Nvidia NVLink Interconnect verbunden sind.

In Bezug auf die CPU-Leistung wird der C480 ML von einem Paar Intel Xeon Scalable Prozessoren mit bis zu 28 Kernen pro Sockel angetrieben. Das 4HE-Gehäuse kann auch mit bis zu 3 TB Speicher konfiguriert werden, verteilt auf 24 DDR4-DIMMs. Der Speicher des UCS 480 ML ist ebenfalls gross, mit Unterstützung für bis zu 24 SAS/SATA-basierte SSD/HDDs und bis zu 6 NVMe-Laufwerken.

Cisco ist zudem auch Partnerschaften mit Anbietern eingegangen, um eine Reihe von Cisco Validated Designs zu entwickeln. Zu den Partnern gehören etwa Cloudera und seine Data Science Workbench-Plattform.

Copyright by Swiss IT Media 2019