Red Hat Storage One für Software-Defined Storage ist verfügbar

von Rosa Pegam

26. April 2018 - Red Hat hat Red Hat Storage One veröffentlicht. Die Technologie soll Unternehmen hochskalierbaren Enterprise Storage, angepasst an individuelle Systeme, ermöglichen. Die Open-Source-Lösung wurde zusammen mit Server-Herstellern entwickelt und verwendet Automatisierungsfunktionen von Ansible.

Ab sofort liefert Red Hat, Anbieter von Open-Source-Lösungen, Red Hat Storage One aus. Der neue Ansatz bedient hochskalierbaren Enterprise Storage, den Anwender für Hardware-optimierte Speichersysteme, kombiniert mit der Leistung von Software-Defined Storage, nutzen können. Viele Unternehmen sehen sich angesichts von konstant steigendem Datenvolumen mit der Notwendigkeit zur Systemaufrüstung konfrontiert. Viele Firmen wollen Software-Defined Storage nutzen, aber ohne sich detailliert mit entsprechender Konfiguration oder Tuning auseinandersetzen zu müssen.

Hier soll Red Hat Storage One ansetzen und verfügt daher über einen Plug-and-Play-Ansatz für die Beschaffung, Implementierung und das Leisungs-Tuning von Software-Defined Storage, womit sich wachsende Workloads bewältigen lassen sollen. Die Plattform setzt sich aus vorgefertigten Systemen zusammen, die in Zusammenarbeit mit Server-Hardware-Partnern von Red Hat entwickelt wurde und modulare Speicherlösungen bereitstellt, die sich an den individuellen Workload orientieren.

Die paketierte Lösung Red Hat Storage One sei einfach erweiterbar, heisst es bei Red Hat, und lässt sich individuell anpassen, wobei die Installation durch das Quick-Install-Tool von Ansible einfach sei. Ausserdem sei das System optimierbar auf Workload und Hardware, flexibel skalierbar und biete ein All-in-One-Preismodell, das erweiterte Storage-Services für eine umfassendere skalierbare Lösung beinhaltet.

Copyright by Swiss IT Media 2018