Apple soll im Juni Einsteiger-Macbook bringen

von Marcel Wüthrich

12. März 2018 - Gerüchten zufolge plant Apple die Einführung eines 13-Zoll-Macbooks-Macbooks mit Retina-Display, das relativ günstig zu haben sein soll. Ausserdem soll das iPad Pro Face ID kriegen.

Anfang Juni geht Apples Entwicklerkonferenz WWDC über die Bühne, und bis dahin wird man noch einige Meldungen über neue Hardware lesen, welche Apple vorstellen wird oder auch nicht. Die neuesten Gerüchte stammen von "Digitimes" aus Taiwan und betreffen ein neues Macbook. Dieses soll analog dem Macbook Pro mit einem 13,3-Zoll-Display mit Retina-Auflösung (2560x1600 Pixel) bestückt sein, preislich aber am unteren Ende der Apple-Notebook-Skala zu liegen kommen. Aktuell gibt es das Macbook nur mit 12-Zoll-Duisplay. Laut Bericht wird das neue 13,3-Zoll-Macbook etwa so teuer für das aktuelle Macbook Air, das in der Schweiz ab knapp 1100 Franken verkauft wird. Geleifert wird das Panel von LG Display, die Massenproduktion soll Ende Mai oder Anfang Juni anlaufen. Apple wolle in diesem Jahr sechs Millionen Einheiten des neuen Geräts ausliefern, während Analysten mit vier Millionen rechnen.

Bereits vor rund einer Woche hatte Ming-Chi Kuo, Analyst bei KGI Securities und in der Regel gut informiert, über ein neues, günstiges Apple-Notebook geschrieben, das im zweiten Quartal erscheinen und das 800 bis 900 Dollar kosten soll.

"Digitimes" will weiter auch erfahren haben, dass Zulieferer Apple Komponenten für ein Upgrade des iPad Pro sowie für ein günstiges 9,7-Zoll-Modell zu liefern begonnen haben. Das neue iPad Pro, das möglicherweise mit Face ID und dünnerem Rand kommen könnte, soll im zweiten Halbjahr erscheinen, das günstige neue iPad im zweiten Quartal.

Copyright by Swiss IT Media 2018