Microsoft vereinfacht Migration von SQL-Datenbanken auf Azure

von Marcel Wüthrich

12. März 2018 - Microsoft hat eine Vorabversion der Azure SQL Database Managed Instance veröffentlicht. Ausserdem stellt Microsoft Werkzeuge bereit, die die Verlagerung von SQL Server Workloads in die Azure Cloud deutlich vereinfachen sollen.

Microsoft hat via Blog die Verfügbarkeit einer Vorabversion der Azure SQL Database Managed Instance verkündet. Diese erlaubt es Azure-Kunden, eine komplett durch Microsoft gemanagte Version des SQL Server in der Cloud nutzen zu können. Um bestehende SQL-Server-Workloads in die Azure Cloud zu verlagern, hat Microsoft ausserdem ein Update des Azure Database Migration Service angekündigt, dank dem es möglich wird, Datenbanken von lokalen SQL Servern auf eine SQL Database Managed Instance auf Azure zu verschieben. Microsoft verspricht, die Migration soll dank den neuen Werkzeugen ohne Änderungen an der Anwendung möglich sein.

Und damit nicht genug: Geplant ist zudem, Werzeuge für denselben Migrationsweg in die Azure-Cloud in den kommenden Wochen auch für die Open-Source-Datenbanken MySQL und PostgreSQL anzubieten. Entsprechende Managed-Azure-Datenbanken gibt es bereits als Preview.

Zudem hat Microsoft auch verlauten lassen, Azure um die Unterstützung für Apache Tomcat und OpenJDK zu erweitern, was Java-Entwicklern das Deployment von Web Apps und APIs erleichtern soll. Entsprechende Previews sind verfügbar.

Copyright by Swiss IT Media 2018