Redstone 5 Preview: Explorer in Windows 10 kriegt Tabs

von Rosa Pegam

8. März 2018 - Tester aus dem Skip-Ahead-Ring können neu den Insider Preview Build 17618 (Redstone 5) ausprobieren und sehen, dass das Windows-10-Update zusammen mit der neuen Funktion Sets Tabs im Explorer haben soll. Microsoft hatte im letzten Herbst eine Umfrage durchgeführt, die den Wunsch nach den Tabs verdeutlichte.

Skip-Ahead Tester können neu auf den Build 17618 (Redstone 5) zugreifen und feststellen, dass neben Bugfixes und anderen neuen Funktionen demnächst Tabs im Explorer implementiert sind.

Das Tab-Feature hatte der Softwareriese im vergangenen Herbst präsentiert und im Anschluss eine Umfrage ins Leben gerufen, die ermitteln sollte, welche Features Nutzer sich für das nächste Redstone Update wünschen. Die Studie förderte zutage, dass 20'000 Insider für die Tabs stimmten, worauf Microsoft jetzt reagiert. Der Hersteller hat im aktuellen Build die Funktion Sets weiter ausgearbeitet, mit der verschiedene Prozesse, die mit einer Aufgabe verbunden sind, nahtlos gemeinschaftlich abgerufen werden können sollen: Relevante Webseiten, Dokumente, Dateien und Anwendungen sollen auf einen Klick verbunden und abrufbar sein. Mit der Funktion sollen sich Apps und Webseiten in einem Fenster gruppieren lassen, und so würden Mail, Calendar, Onenote, MSN News und Microsoft Edge stärker verschmolzen, heisst es in einem Windows Blog-Eintrag zur Preview.

Neu in Sets sind dann jetzt auch die Tabs im Explorer, mit denen etwa neue Apps gestartet werden können, indem die App-Bezeichnung in das Suchfeld eingetippt wird. Die Tabs sind zur Übersicht mit Favicons und Tab-Icons versehen. Microsoft verspricht auch, das Tab-Feature noch weiter zu entwickeln, etwa durch die Integration von Drag-and-Drop-Funktionen.

Copyright by Swiss IT Media 2018