HPE lagert Vor-Ort-Service an Unisys aus und streicht Technikerstellen

von Alina Brack

8. März 2018 - Hewlett Packard Enterprise (HPE) lagert seine Wartungs- und Reparaturservices an IT-Dienstleister Unisys aus. Diesem Deal sollen bei HPE rund 300 Techniker-Jobs zum Opfer fallen.

HP Enterprise (HPE) beabsichtigt, seinen Field Support – sprich Installationen, Wartung und Reparaturen – dem IT-Dienstleister Unisys zu übergeben, wie das Unternehmen gegenüber "The Register" verlauten lässt. Allerding gelte das Abkommen vorerst nur für Amerika. Mit diesem Schritt wolle man sicherstellen, dass man seinen Kunden weiterhin einen erstklassigen Supportservice anbieten könne. Allerdings wollte HPE gegenüber "The Register" keine Angaben darüber machen, wie viele Stellen dem Deal mit Unisys zum Opfer fallen. Das Magazin will aber erfahren haben, dass mindestens 300 Techniker entlassen werden sollen. Bei Unisys wollte man sich nicht dazu äussern, ob allenfalls HPE-Mitarbeiter eingestellt werden. Die Übergabe der Services soll derweil bis im Oktober 2018 über die Bühne gehen.

Mit der jüngsten strategischen Partnerschaft geht die Umstrukturierung bei HP weiter, die im Herbst 2017 angestossen wurde. Damals hatte Noch-CEO Meg Whitmann die Entlassung von rund 10 Prozent der Belegschaft angeordnet.

Copyright by Swiss IT Media 2018