iOS 11.3 Beta ermöglicht wieder volle Leistung trotz geschwächtem Akku

von Simon Wegmüller

14. Februar 2018 - Erste Tests zeigen: Die in der nächsten iOS-Version integrierte Abschaltung der iPhone-Drosselung lässt die Leistung älterer Geräte wieder deutlich steigen.

Apple verspricht für die nächste iOS-Version (11.3) die Möglichkeit, die mit iOS-Version 10.2.1 eingeführte Leistungsdrosselung bei Geräten mit angeschlagenem Akku deaktivieren zu können. Gemäss ersten Tests der Beta-Version funktioniert dies wie versprochen, wie Filipo Espósito, Journalist bei "iHelpBR", berichtet. Resultate eines Benchmark-Vergleichs zwischen einem iPhone 6 Plus mit iOS 11.2.1 und mit der aktuellen iOS-Beta 11.3 zeigen einen deutlichen Leistungsanstieg.

So erreichte das Gerät mit der alten iOS-Version einen Geekbench Single-Core-Wert von 1306 sowie einen Multi-Core-Wert von 2247. Mit aktueller Version erreichte das gleiche Gerät 1510 (Single Core) respektive 2621 Punkte (Multi Core). Der Akku wies dabei nur noch eine Maximalkapazität von 75 Prozent auf. Die neue iOS-Version wird künftig in den Systemeinstellungen standardmässig auch die maximale Akkukapazität anzeigen. Glaubt das OS, dass diese zu niedrig ist, schaltet sich die Leistungsdrosselung automatisch ein. Diese kann neu aber einfach wieder deaktiviert werden. Die finale Version 11.3 von iOS wird allerdings erst im März erwartet.

Copyright by Swiss IT Media 2018