Lenovo rechnet mit steigenden PC-Preisen

von Marcel Wüthrich

20. Februar 2017 - Lieferengpässe bei gewissen Komponenten sollen dafür sorgen, dass die PC-Preise im Laufe dieses Jahres steigen, so Lenovo-COO Gianfranco Lanci.

Bei Lenovo geht man für dieses Jahr von steigenden PC-Preisen aus. Dies soll Gianfranco Lanci, Corporate President und COO des chinesischen Unternehmens, im Rahmen eines Konferenz-Calls zur den jüngsten Unternehmenszahlen erklärt haben, wie die Plattform "CIO" meldet. Demnach rechnet Lanci damit, dass Lieferengpässe bei Komponenten wie DRAM, SSDs, Akkus oder auch LCDs dafür sorgen, dass die Preise für Rechner in diesem Jahr nach oben gehen. Wie stark der Preisanstieg sein könnte, sei aufgrund der unzähligen möglichen PC-Konfigurationen aber schwierig zu sagen.

Doch die Knappheit bei gewissen Komponenten sollen nur ein Grund für die höheren Preise sein. Wie "CIO" unter Berufung auf Analysten schreibt, würden PC-Hersteller auch versuchen, die Preise anzuheben, um mehr Profit aus dem schrumpfenden PC-Geschäft zu pressen. Hierbei helfe, dass das Profil des PC-Käufers sich wandle und der Konsument auch eher bereits sei, mehr Geld für einen PC auszugeben, was wiederum zur Folge habe, dass die Hersteller auch vermehrt auf höherpreisige Geräte setzen.

Copyright by Swiss IT Media 2019