Apple produziert iPhones neu in Indien

von Ann-Kathrin Schäfer

6. Februar 2017 - Ab Ende April will Tim Cook Smartphones in Bangalore zusammensetzen lassen, um die Produktionspreise zu senken und den indischen Markt zu erobern.

Apple wird künftig seine Smartphones in Indien zusammensetzen lassen. Entsprechende Verhandlungen laufen bereits seit Monaten, berichtet das "Handelsblatt", der letzte Besuch des Apple-Chefs Tim Cook aber soll nun zum Erfolg geführt haben. Die Unterzeichnung entsprechender Verträge sei nur noch Formsache, sollen indische Quellen bekannt gegeben haben.

Die Produktion vor Ort, im IT-Hub Bangalore, soll Ende April starten, wie "Infoworld" meldet. Der Markt Indien sei vor allem spannend, da erst 300 Millionen von 1,3 Milliarden Indern ein Smartphone besitzen. Eine Marktsättigung ist damit noch lange nicht erreicht. Bisher führt Samsung den preissensitiven Markt an, gefolgt vom chinesischen Hersteller Lenovo und den indischen Marke Micromax. Apples Ziel sei, den Preis für die Produktion zu senken und vor Ort vermehrt Fuss zu fassen.

Copyright by Swiss IT Media 2018