Markus Enz von Geberit im CIO-Interview

von Andrea Luca Späth

6. September 2016 - Markus Enz (Bild), Head of IT bei Geberit, erklärt im CIO-Interview unter anderem welchen Einfluss die Übernahme der Sanitec Gruppe auf die laufenden IT-Projekte des Sanitärdienstleisters hatte.

Auf einen Interview-Termin mit Markus Enz, Head of IT bei Geberit, einem weltweit-tätigen Konzern im Sanitärbereich, musste "Swiss IT Magazine" gut zwei Jahre warten. Grund dafür war, dass der IT-Chef bei Geberit in eine ganze Reihe von IT-Projekten involviert war. Das grösste Projekt dabei war die Migration der Lotus-Notes-Umgebung von Geberit sowie des CRM in die Cloud. Dazu kam, dass das in Rapperswil-Jona ansässige Unternehmen durch die Übernahme der Sanitec Gruppe im Frühjahr 2015 auf einen Schlag fast doppelt so gross wurde, was auch Einflüsse auf die IT-Prozesse und die IT-Infrastruktur hatte. So verlängerte sich beispielsweise das Cloud-Projekt von ursprünglich drei eingeplanten Jahren auf vier.

Global zählt Geberit seit der Sanitec-Übernahme rund 190 IT-Mitarbeiter. Wie die IT für das in 42 Ländern vertretene Unternehmen mit diversen internationalen Standorten aufgebaut ist, erklärt Enz im CIO-Interview mit "Swiss IT Magazine" in der aktuellen Ausgabe. Noch kein Abo? Hier kostenlos ein Probeabo bestellen. Alternativ kann man das Interview hier online nachlesen.

Copyright by Swiss IT Media 2020