Facebook verliert Datenschutz-Prozess

von Ann-Kathrin Schäfer

10. November 2015 - Ein belgisches Gericht hat entschieden: Facebook darf das Surfverhalten von Nicht-Mitgliedern nicht mehr nachverfolgen. Andernfalls droht Zuckerbergs sozialem Netzwerk eine Strafe von 250'000 Euro.

In einem Datenschutzverfahren in Belgien hat Facebook den Kürzeren gezogen. Wie verschiedene Medien berichten, hat ein Brüsseler Gericht entschieden, dass das soziale Netzwerk das Surfverhalten von belgischen Nicht-Mitgliedern nicht mehr tracken darf. Konkret geht es um das Cookie namens "datr", das Informationen sammelt und zwei Jahre auf dem PC gespeichert bleibt. Stelle Facebook dieses Verhalten nicht innert 48 Stunden ab, so werde eine 250'000-Euro-Strafe fällig. Facebook will nun Berufung gegen dieses Urteil einlegen. Das Cookie soll etwa dazu dienen, Cyber-Attacken abzuwehren, erklärt das soziale Netzwerk.

Copyright by Swiss IT Media 2019