iPhones beim Bund wieder zugelassen

von Tanja Schmid

8. Oktober 2010 - Die Sicherheits- und Kostenbedenken bezüglich iPhone-Einsatz in der Bundesverwaltung hat der Informatikrat über Bord geworfen: Ab 1. November sind die Geräte wieder erlaubt.

Nachdem die Bundesverwaltung Mitte dieses Jahres iPhones aus "Sicherheits- und Kostengründen" verboten hatte (Swiss IT Reseller berichtete), scheinen diese Bedenken jetzt aus dem Weg geräumt. Zumindest können Bundesangestellte ab dem 1. November wieder gratis iPhones bestellen und diese mit den Programmen an ihrem Arbeitsplatz synchronisieren, wie die "Basler Zeitung" weiss. Die Informatikbehörde des Bundes habe diesen Entscheid im Rahmen einer neuen Smartphone-Strategie selber gefällt.

"Der Entscheid ist definitiv", erklärte Peter Fischer, Delegierter für die Informatikstrategie des Bundes gegenüber der "Basler Zeitung". Im Rahmen der neuen Gesamtstrategie habe der Informatikrat IRB neue Grundsätze ausgearbeitet, an welche sich Bundesangestellte beim beruflichen Gebrauch von Smartphones halten müssen. Beispielsweise dürfen als vertraulich qualifizierte Informationen nicht mehr von Smartphones aus bearbeitet werden.


Copyright by Swiss IT Media 2020